1. Saarland

Zeitgenossen loben ihren saarländischen Humor

Zeitgenossen loben ihren saarländischen Humor

Saarbrücken. Im Egon-Reinert Haus hat Martha Gies (Foto: al) gestern ihren 100. Geburtstag gefeiert. Die Jubilarin wurde am 28. Januar 1910 als drittes Kind der Eheleute Pauline und Jean Gies in Saarbrücken geboren. Ihr Vater Jean Gies war langjähriger Prokurist der Firma Gottlieb in Saarbrücken

Saarbrücken. Im Egon-Reinert Haus hat Martha Gies (Foto: al) gestern ihren 100. Geburtstag gefeiert. Die Jubilarin wurde am 28. Januar 1910 als drittes Kind der Eheleute Pauline und Jean Gies in Saarbrücken geboren. Ihr Vater Jean Gies war langjähriger Prokurist der Firma Gottlieb in Saarbrücken. Nach ihrem schulischen Abschluss am damaligen Lyzeum der Ursulinen in Saarbrücken machte Martha Gies eine Ausbildung zur Gewerbelehrerin. Zuletzt unterrichtete sie als Gewerbestudienrätin an der Frauenberufsfachschule in Saarbrücken.Prägend für ihr Leben waren die Erfahrungen der beiden Weltkriege, einmal als kleines Kind, dann als erwachsene junge Frau. Noch heute erinnert sie sich an den Schrecken, der sie als kleines Mädchen erfasste, als Druckwellen von Bomben auf die Stadt Saarbrücken den Keller des elterlichen Hauses erschütterten. 1967, einige Jahre vor ihrer Pensionierung, zog Martha Gies auf den Eschberg in eine Eigentumswohnung. Der Eschberg wurde seinerzeit als Neubaugebiet ausgewiesen. Nicht unerwähnt bleiben darf, so meinen ihre Mitbewohner, ihr Witz, ihr treffsicheres Urteil, verbunden mit einem "saarländischen Humor". al