Zehn Erstspender beim 127. Oberkircher Blutspendetermin

Zehn Erstspender beim 127. Oberkircher Blutspendetermin

Oberkirchen. 91 Spender kamen zum 127. Blutspendetermin des DRK-Ortsvereins in die Grundschule Oberkirchen. Das waren genauso viel wie beim Spendetermin im August. Aber die Zahl der Erstspender stieg weiter an, waren es diesmal doch zehn Erstspender. Hierüber war Organisationsleiter Herbert Meinl sehr erfreut. An diesem Tag wurden fünf Mehrfachspender geehrt

Oberkirchen. 91 Spender kamen zum 127. Blutspendetermin des DRK-Ortsvereins in die Grundschule Oberkirchen. Das waren genauso viel wie beim Spendetermin im August. Aber die Zahl der Erstspender stieg weiter an, waren es diesmal doch zehn Erstspender. Hierüber war Organisationsleiter Herbert Meinl sehr erfreut. An diesem Tag wurden fünf Mehrfachspender geehrt. Für 25 Spenden wurden Katja Stegerer aus Urweiler und Ute Wüst aus Oberkirchen geehrt. Peter Zimmer und Anette Schultheiß aus Schwarzerden erhielten für jeweils 40 Spenden eine Urkunde und die Ehrennadel vom Deutschen Roten Kreuz. Irene Weidemann aus Oberkirchen spendete zum 60. Mal Blut. Ausgelöst durch eine Krankheit in der Familie fing sie Anfang der 70er Jahre mit dem Blutspenden an. Auch im Alter von 61 und 58 Jahren kann man noch Erstspender werden. Das bewies das Ehepaar Manfred und Waltraud Schneider aus Grügelborn. "Wir wissen, dass immer mehr Blut für kranke Menschen benötigt wird. Und nun haben wir uns endlich entschlossen, regelmäßig Blut zu spenden", sagte Manfred Schneider. Im Gegensatz zu seiner Frau hatte er doch ein bisschen Angst vor dem Pieksen. Matthias Bottelberger, 18, aus Freisen spendete in Oberkirchen zum zweiten Mal Blut. Auch Jasmin Therre, 18, aus Pfeffelbach wurde von ihrer Freundin Katharina Reith vom Jugendrotkreuz zum Spenden bewegt. Eifriger Blutspender ist Ortsvorsteher Franz-Josef Danneck aus Haupersweiler, der schon 105 Mal spendete. Hans Werner Schnur und Günter Pulch, als Helfer rund um die Uhr im Einsatz, spendeten schon 118 und 106 Mal Blut. Die jüngste Helferin war Alina Schulte, 13, vom JRK. Seit 1972 wird nun in Oberkirchen Blut gespendet und mit insgesamt 15 518 Spendern und 7759 Liter gespendetem Blut steht das DRK Oberkirchen an der Spitze im Landkreis St. Wendel. kp