Zechprellerin setzt Perücke zur Tarnung auf

Zechprellerin setzt Perücke zur Tarnung auf

Saarbrücken. Die Polizei telefonisch um Hilfe gerufen hat der Geschäftsführer eines Saarbrücker Hotels am frühen Samstagnachmittag. Er hatte den dringenden Verdacht, dass ein weiblicher Gast seine Rechnung nicht bezahlen wollte oder konnte. Die 43-jährige Frau, die sich vier Tage zuvor in dem Hotel eingemietet hatte, verfügte weder über Bargeld, noch war ihre Kreditkarte gedeckt

Saarbrücken. Die Polizei telefonisch um Hilfe gerufen hat der Geschäftsführer eines Saarbrücker Hotels am frühen Samstagnachmittag. Er hatte den dringenden Verdacht, dass ein weiblicher Gast seine Rechnung nicht bezahlen wollte oder konnte. Die 43-jährige Frau, die sich vier Tage zuvor in dem Hotel eingemietet hatte, verfügte weder über Bargeld, noch war ihre Kreditkarte gedeckt. Als der Hotelier die Tatverdächtige den Beamten präsentierte, stellte er zu seinem großen Erstaunen fest, dass die Dame zwischenzeitlich ihr Aussehen durch das Aufsetzen einer Perücke verändert hatte. Bei einer Überprüfung stellte die Polizei fest, dass die Frau bereits einschlägig wegen ähnlich gelagerter Fälle aktenkundig war. Die 43-Jährige kam in die Justizvollzugsanstalt Zweibrücken. red