Auftakt-Treffen des Projekts "Your Music. Your Voice" Ein Kennenlernen, an dessen Ende ein „Wow!“ stehen soll

Saarbrücken · Ein ganzes Jahr müssen sie bei der Stange bleiben, aber dann winkt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern von „Your Music. Your Voice“, einem musikalischen Crossover-Projekt des Vereins 2. Chance Saarland und der Deutschen Radio Philharmonie, ein ganz besonderer Auftritt.

 Das Handy war beim Kick Off in der Garage ein wichtiges Accessoire für die Vokalistenfront - Im Internet fand man die Texte der teils recht spontan gecoverten Songs. Mariele Schirra etwa war bei ihrem Amy Winehouse-Cover drauf angewiesen, weil ihr eigener Song nicht rechtzeitig fertig wurde.

Das Handy war beim Kick Off in der Garage ein wichtiges Accessoire für die Vokalistenfront - Im Internet fand man die Texte der teils recht spontan gecoverten Songs. Mariele Schirra etwa war bei ihrem Amy Winehouse-Cover drauf angewiesen, weil ihr eigener Song nicht rechtzeitig fertig wurde.

Foto: Krämer/KERSTIN KRAEMER

„Hallo, ich bin die Lisa, 21, und ich singe 'Ja' von Silbermond“, stellt sich die junge Dame vor. Moment: Erst müssen das Mikrofon desinfiziert und die Tonart geklärt werden, dann kann's losgehen.

Lisa Manthee möchte mitmachen bei „Your Music. Your Voice“, einem musikalischen Crossover-Projekt des Vereins 2. Chance Saarland und der Deutschen Radio Philharmonie (DRP). Im Januar hatten die beiden Partner musikbegeisterte junge Leute zwischen 14 und 25 Jahren dazu aufgerufen, sich mit kurzen Ton- oder Videoaufnahmen eines gecoverten oder – noch besser – selbst geschriebenen Songs zu bewerben, um ein „einzigartiges Musikprogramm“ auf die Bühne zu bringen: Unter Anleitung von Coaches aus dem Pop- und E-Musikbereich sollen die Teilnehmer bei regelmäßigen Werkstätten gemeinsam vier eigene Stücke schreiben, die sie dann beim großen Finale am 27. Januar 2023 im Weltkulturerbe Völklinger Hütte zusammen mit der DRP und der Band des Vereins 2. Chance Saarland auch zusammen aufführen werden.

Das ganze Projekt wird filmisch begleitet; nach dem Abschlusskonzert soll, wiederum unter Beteiligung der Teilnehmer, ein 45-minütiger Dokumentarstreifen entstehen, der den jungen Leute außerdem Einblick ins Filmschaffen ermöglicht.

Die Teilnahme an „Your Music. Your Voice“ ist kostenlos; das Projekt wird gefördert u.a. vom Regionalverband Saarbrücken und vom Ministerium für Bildung und Kultur. Insgesamt 30 Jugendliche und junge Erwachsene hatten sich beworben; in der Garage fand jetzt ein erstes Kennenlern-Treffen statt, zu dem sämtliche Bewerber eingeladen waren.

„Wir haben keinem abgesagt, weil wir tatsächlich bei allen Potenzial erkannt haben“, sagt Anne Dunkel, Pressesprecherin der DRP. Und man wolle auch gern mit allen 30 weiter arbeiten, versichert Myriam Göttisheim, Leiterin des Projektbüros der 2. Chance Saar – die Frage sei nur, ob alle die Disziplin und das Durchhaltevermögen aufbrächten, ein ganzes Jahr lang bei der Stange zu bleiben.

Zwei Welten, eine Musik - vor zehn Jahren gab es bereits eine ähnliche Kooperation zwischen der DRP und der 2. Chance Saar, die jetzt auf Initiative von Saeid M. Teimouri, Gründer und Gesamtprojektleiter des Vereins, und DRP-Cellist Stefan Panzer wiederbelebt wurde.

Panzer gehört zum Coaching-Team der DRP, dem außerdem Posaunist Stefan Zühl, Schlagzeuger Martin Frink und Flötist Grigory Mordashov angehören; somit sind weite Orchestergruppen abgedeckt. Eingebunden ist außerdem Oboist Vilmantas Kaliunas, der das Finale dirigieren wird. Die 2. Chance Saar entsendet – neben dem betreuenden Sozialpädagogen Jannis Haberlander – weitere Dozenten, die bei wöchentlichen Einzel- oder Gruppen-Coachings die Teilnehmer in allen Aspekten des Songwritings, Instrumentalspiels oder Gesangs unterstützen wollen. Dazu gehören David Windmüller (Multiinstrumentalist und musikalischer Leiter des Vereins), Silvana Berwanger (Gesang), Max Popp (Schlagzeug, Gitarre), Philipp Herget (Gitarre), Felix Hubert (Bass) und Pianist Manuel Krass, der außerdem die Orchesterarrangements für die Songs schreiben wird.

Einige von ihnen gehören als Honorarkräfte auch der Band der 2. Chance Saar an, die beim Kennenlern-Tag mit Martin Frink an den Drums die musikalische Vorstellung der solistischen Bewerber begleitet – die anderen DRP-Dozenten und weitere Musiker jammen begeistert mit.

Man kann nur staunen, wie souverän sich alle Beteiligten schlagen, obwohl es keinerlei vorherige Proben oder Absprachen gab. Naturgemäß haben sich hauptsächlich Sängerinnen und Sänger beworben, aber auch ganze Formationen, darunter die Schulband des Albert Einstein Gymnasiums Völklingen oder das Trio „Blind Audition“, dessen Mitglieder sehbehindert sind.

Die meisten sind dem Team der 2. Chance Saar bereits bekannt; einige bringen schon reichlich Erfahrung mit, wie Mariele Schirra, die hier „Valerie“ von Amy Winehouse interpretiert – nah am Original. Die 20-jährige Saarbrückerin sang als Schülerin in der Big Band des Saarbrücker Schlossgymnasiums, tritt solo mit Gitarre oder Ukulele auf und schreibt schon länger eigene Lieder. Mariele will auf jeden Fall durchhalten. Weil sie weiß, dass sie es hier „mit entspannten Leuten“ zu tun hat, und weil sie beim Abschlusskonzert im Weltkulturerbe dabei sein will: „Krasse Location, mit Philharmonie – wow!“