1. Saarland

Workshop am Umweltcampus soll Nationalpark-Idee voranbringen

Workshop am Umweltcampus soll Nationalpark-Idee voranbringen

Birkenfeld. Am Dienstag, 18. Dezember, 17 Uhr, findet im Kommunikationszentrum des Umwelt-Campus Birkenfeld, in Hoppstädten-Weiersbach ein Workshop zum Thema "Mögliche Einrichtung eines Nationalparks im Naturpark Saar-Hunsrück" statt

Birkenfeld. Am Dienstag, 18. Dezember, 17 Uhr, findet im Kommunikationszentrum des Umwelt-Campus Birkenfeld, in Hoppstädten-Weiersbach ein Workshop zum Thema "Mögliche Einrichtung eines Nationalparks im Naturpark Saar-Hunsrück" statt. Der Entwurf eines Eckpunktepapiers und die bisherigen Ergebnisse des Bürgerdialogs werden im Rahmen eines Workshops der Öffentlichkeit vorgestellt und weiterentwickelt. Bürger, lokale und regionale Akteure sowie gesellschaftliche Interessen- und Wirtschaftsvertreter sind eingeladen, mit zu diskutieren und ihre Interessen und Ideen in den Prozess einzubringen.In der Mitgliederversammlung des Trägervereins Naturpark Saar-Hunsrück (NPSH) im Januar wurde auf Antrag der betroffenen Kommunen der Beschluss gefasst, dass sich der Trägerverein des Naturparks an dem Dialogprozess für einen Nationalpark beteiligt. Es wurde ein Nationalpark-Arbeitsausschuss eingerichtet, der sich aus den Vertreter der betroffenen Landkreise (Trier-Saarburg, Bernkastel-Wittlich, Birkenfeld, St. Wendel), Verbandsgemeinden (Hermeskeil, Thalfang am Erbeskopf, Birkenfeld, Herrstein) und Gemeinden (Morbach, Nonnweiler, Nohfelden) sowie Fachberater der Länder zusammensetzte. Ferner wurde in Arbeitskreisen zu den Themen "Natur, Umwelt, Bildung", "Rechtsfragen, Organisation, Entscheidungsprozess" und "Erholung, Tourismus, Regionalentwicklung", beraten, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssten, damit ein möglicher Nationalpark einen Gewinn für die Region bringen könnte. Wichtige Rahmenbedingungen und Forderungen an die Länder wurden formuliert und in einem Eckpunktepapier zusammengestellt. Ziel ist die Bereitstellung einer Diskussionsgrundlage und Entscheidungshilfe für die betroffenen Kommunen und Bürgern in den Dialogveranstaltungen. red

Interessierte werden gebeten sich bei der Naturpark-Geschäftsstelle in Hermeskeil anzumelden, damit ausreichend Sitzplätze an dem Abend zur Verfügung stehen, Telefon (0 65 03) 92 14-0, E-Mail: info@naturpark.org.