Wohnen auf dem Madenfelderhof bleibt begehrt

Wohnen auf dem Madenfelderhof bleibt begehrt

Auch heute noch sind die Wohnungen in der Kolonie- und der Madenfelderhofstraße sehr beliebt. Die Häuser gehören mittlerweile der Stiftung für Wohnungsbau der Bergarbeite" kurz StWB. Verwaltet werden die Häuser von einer Tochtergesellschaft der StWB, der StWB Wohnen in Saarbrücken.Die Häuser auf dem Madenfelderhof werden von Carmen Risch verwaltet

Landsweiler-Reden. Auch heute noch sind die Wohnungen in der Kolonie- und der Madenfelderhofstraße sehr beliebt. Die Häuser gehören mittlerweile der Stiftung für Wohnungsbau der Bergarbeite" kurz StWB. Verwaltet werden die Häuser von einer Tochtergesellschaft der StWB, der StWB Wohnen in Saarbrücken.Die Häuser auf dem Madenfelderhof werden von Carmen Risch verwaltet. Sie ist Mitarbeiterin der StWB Wohnen und betreut den Hof seit der Gründung der Gesellschaft 2006. Wobei der Ausdruck "verwaltet" sich eigentlich zu bürokratisch anhört. Carmen Risch ist mehr als eine Verwalterin. Sie kennt die Mieter in der Siedlung alle genau und muss sich auch oftmals die Sorgen und Nöte ihrer Kunden anhören, die außerhalb einer Mietangelegenheit liegen.

"Wir könnten auf dem Madenfelderhof bestimmt nochmal so viele Wohnungen vermieten", sagt Carmen Risch im Hinblick auf die Nachfrage nach den Wohnungen in der Siedlung. "Wenn heute ein Mieter auszieht, wird das Haus zunächst einmal gründlich saniert", schildert sie. Demnach werden neue Bäder eingebaut, Heizungen erneuert und die Installationen auf Vordermann gebracht. Eine offizielle Warteliste für eine Wohnung auf dem Hof gibt es jedoch nicht. "Es kann ja unter Umständen auch sein, dass zwei drei Jahre keine Wohnung frei wird, und so lange will heute niemand mehr warten", so die Wohnungsverwalterin. Trotzdem sei die Nachfrage sehr groß und die Fluktuation sehr klein. Bei einem Mietpreis von fünf bis sechs Euro pro Quadratmeter gut verständlich. > siehe Seite C 5 ardFoto: ard

Mehr von Saarbrücker Zeitung