1. Saarland

Wohin mit den alten und ausgedienten Videokassetten?

Wohin mit den alten und ausgedienten Videokassetten?

Saarlouis. Alfred Henne besitzt 250 Videokassetten - er würde sie jedoch gerne loswerden. "Wir sind komplett auf DVD umgestiegen", sagt er und möchte sich aus Platzgründen gerne der alten Videos entledigen. "Das Zeug besteht ja nur aus Kunststoff", meint Henne und hält deshalb den Wertstoffhof für den richtigen Ort, um Videos loszuwerden

Saarlouis. Alfred Henne besitzt 250 Videokassetten - er würde sie jedoch gerne loswerden. "Wir sind komplett auf DVD umgestiegen", sagt er und möchte sich aus Platzgründen gerne der alten Videos entledigen. "Das Zeug besteht ja nur aus Kunststoff", meint Henne und hält deshalb den Wertstoffhof für den richtigen Ort, um Videos loszuwerden. Doch dort werden die Kassetten zu seiner Überraschung nicht angenommen.

Wertstoffhof nicht zuständig

Vera Lang-Michler, Mitarbeiterin des Wertstoffhofes Saarlouis, kann sich diese Regelung auch nicht erklären. "Leider gibt es noch ganz viele Sachen, die im Restmüll landen", sagt sie. Und genau dort gehören Videokassetten offiziell hin. Alfred Henne ist jedoch "schon seit Jahren Mülltrenner" und möchte sich damit nicht zufriedengeben.

Gertrud Truar von der Verbraucherzentrale verweist aber auf die Elektronikschrottverordnung, ist sich aber nicht sicher. Zu Recht, denn die Verordnung regelt zwar die Rücknahme und Verwertung von Elektrogeräten, aber nicht von Videokassetten. Das bestätigt Eva Simmelbauer, Pressesprecherin von Media-Saturn. Videokassetten können in den Läden nicht zurückgenommen werden, als Lösung fällt ihr "nur die Mülltonne" ein.

Zwölf Euro für Entsorgung

Alfred Henne hat sich notgedrungen für die Variante entschieden, die ihm "gar nicht gefällt." Er hat seine Videosammlung zur Müllverbrennungsanlage in Velsen gefahren und sich ihrer dort für zwölf Euro entledigt. "Das ist eine Sauerei", bemerkt er, "alle Welt spricht von Mülltrennung und Wiederverwertung, aber … nichts!"

Er hätte die Kaufkassetten natürlich auch an Einrichtungen wie Sozialkaufhäuser spenden können. Aber hier sei die Nachfrage gering, berichtet ein Mitarbeiter von "'s Kaufhaus" in Saarlouis. Also bleibt nur die Mülltonne, oder - sollte diese zu klein sein - die Fahrt zur Müllverbrennungsanlage. Wem das zu weit weg ist, kann für sechs Euro eine spezielle Mülltüte im Rathaus oder auf dem Wertstoffhof kaufen und mit dem Restmüll befüllen. Die Müllabfuhr holt die Säcke ab und sie werden gesammelt nach Velsen transportiert. bsch

Den Tipp zum Artikel bekamen wir von Leser-Reporter Alfred Henne. Haben auch Sie Spannendes zu erzählen und sogar Fotos gemacht? Dann schicken Sie uns alles als Leser-Reporter per E-Mail an leser-reporter@sol.de oder über das Onlineformular.

saarbruecker-zeitung.de

/leserreporter