1. Saarland

Wo Frauen Gemüsehobel bestaunen

Wo Frauen Gemüsehobel bestaunen

St. Wendel. Ein Spannplakat verheißt "Egyptische Bräune" - da stimmt doch was nicht. "Hab' ich schon verbessert", verteidigt sich Gudrun Ricking. Die Illingerin preist an ihrem Stand auf dem Wendelsmarkt Kosmetik an, darunter eben ein Gesichtspuder mit der eigentümlichen Schreibweise, das sportliche Bräune verspricht

St. Wendel. Ein Spannplakat verheißt "Egyptische Bräune" - da stimmt doch was nicht. "Hab' ich schon verbessert", verteidigt sich Gudrun Ricking. Die Illingerin preist an ihrem Stand auf dem Wendelsmarkt Kosmetik an, darunter eben ein Gesichtspuder mit der eigentümlichen Schreibweise, das sportliche Bräune verspricht. "Das ist ein Eigenname", sagt sie und hat trotzdem auf selbst erstellten Computerausdrucken über das E auch noch ein (Ä) gesetzt. Damit bloß keiner Rechtschreibschwäche vermutet. Ricking: "Was meinen Sie, was ich Diskussionen mit Schulklassen deswegen hatte.Da wird sie unterbrochen. Eine Frau sucht Nagellack, Gudrun Ricking kümmert sich umgehend um die Kundin. Die Standbetreiberin ist mit dem Geschäft an diesem Tag nahe der Basilika zufrieden. "Hier kommen die Menschen hin, um miteinander zu reden. Aber wenn's nur das wäre, würde ich hier nicht stehen. Das Geschäft läuft gut."Unterdessen schieben sich Menschenmassen an den Ständen vorbei. Etwas unterhalb hat sich Andrea Gödert aus Freudenburg bei Saarburg/Rheinland-Pfalz postiert. Sie bietet Duftseifen aus Limoges und Delikatesssenf aus Dijon an. Um sechs Uhr baute sie auf. Der Einsatz habe sich gelohnt. "Wir sind das ganze Jahr über von Kiel bis München unterwegs. Nächstes Wochenende stehen wir in Dachau."Zufrieden ist auch St. Wendels Marktleiter Hans-Jürgen Janes. Er zählt an diesem Tag rund 200 Anbieter. "Das sind sehr viele in diesem Jahr." Und auch das Sortiment kann sich sehen lassen: über Bekleidung über Küchenutensilien bis hin zu Essbaren an unzähligen Ständen.

In KürzeDie Polizei hat während des Wendelsmarktes zwei Pakistaner festgenommen, die laut St. Wendels Polizeisprecher Volker Klos mit gefälschten Pässen unterwegs waren. Ermittler des Saarbrücker Hauptzollamtes sowie Polizisten aus der Kreisstadt und Türkismühle fassten sie bei der Kontrolle einzelner Verkäufer und Betreiber. Wie Klos weiter mitteilte, ermitteln die Beamte jetzt wegen "einer Vielzahl von Verdachtsfällen" zu Schwarzarbeit und illegalem Aufenthalt in Deutschland. hgn