1. Saarland

Witzige Weihnachtsrevue auf hohem Niveau

Witzige Weihnachtsrevue auf hohem Niveau

Heusweiler. Eine frech-fröhliche Weihnachtsrevue ging in der Heusweiler Kulturhalle über die Bühne. Die Sopranistin Elke Tamaru und Wolfgang Nieß am Klavier zeigten die Weihnachtszeit aus kritisch-schräger Sicht. So war etwa Loriot mit von der Partie: "Der Gabentisch ist leer und öde, die Kinder kucken blöde. Da lässt der Vater einen krachen, die Kinder haben was zu lachen

Heusweiler. Eine frech-fröhliche Weihnachtsrevue ging in der Heusweiler Kulturhalle über die Bühne. Die Sopranistin Elke Tamaru und Wolfgang Nieß am Klavier zeigten die Weihnachtszeit aus kritisch-schräger Sicht. So war etwa Loriot mit von der Partie: "Der Gabentisch ist leer und öde, die Kinder kucken blöde. Da lässt der Vater einen krachen, die Kinder haben was zu lachen." Danach folgte ein Lied von Händel. Das Trio aus Mainz näherte sich dem Weihnachtsfest witzig, völlig respektlos und auf hohem musikalischem Niveau.Man lieferte sich einen Schlagabtausch, der sich gewaschen hatte. "Meine Coloraturen passen besser zu Nachtigallen als zu Ochs und Esel", behauptete etwa die Sopranistin, und hob an zur Filmmusik aus der schwedischen Nachtigall. Der Pianist geigte "Stille Nacht" am Sägebrett, während Sänger und Sängerin ihn am Klavier begleiten. Der Tenor präsentierte das Wolgalied, schon folgte der Kommentar: "Das war wirklich zu sentimental für ein fröhliches Adventskonzert, jetzt wollen wir mal jauchzen und frohlocken." 24 musikalische Türchen taten sich auf. Der Pianist führte Regie und verpasste wohlbekannten Liedern einen neuen Text. Ein Engelslied in lateinischer Sprache gehörte ebenso dazu wie besinnliche Tipps. Ach ja, und Engelsflügel haben sie auch noch, die Drei. hof