1. Saarland

"Wir wollen den Helfern helfen"

"Wir wollen den Helfern helfen"

Dudweiler. Auch wenn Weihnachten schon seit einigen Wochen vorbei ist, für die Freiwillige Feuerwehr Dudweiler und ihren Nachwuchs war jetzt Bescherung. Deshalb hatten sich auch viele Mitglieder der Aktiv- und der Jugendwehr im Gerätehaus am Fischbacher Weg eingefunden. Eingeladen hatte der Förderverein der Wehr

Dudweiler. Auch wenn Weihnachten schon seit einigen Wochen vorbei ist, für die Freiwillige Feuerwehr Dudweiler und ihren Nachwuchs war jetzt Bescherung. Deshalb hatten sich auch viele Mitglieder der Aktiv- und der Jugendwehr im Gerätehaus am Fischbacher Weg eingefunden.Eingeladen hatte der Förderverein der Wehr. Dessen Vorsitzender, der frühere Dudweiler Bezirksbürgermeister Heinz Schmidt, wies darauf hin, dass sein Verein die ehrenamtliche Arbeit der Feuerwehrleute unterstützt. "Wir wollen den Helfern helfen", so Schmidt. Ein besonderer Schwerpunkt liege bei der Förderung der Jugendwehr, aber auch die Alterswehr werde nicht vergessen.

Der Nachwuchs der Wehr freute sich über Spenden in Höhe von 2132 Euro. 1500 Euro kamen vom Verein für Gemeinschaftspflege. Peter Christmann, der 1. Vorsitzende der Gemeinschaft, betonte, dass bei der Wehr eine gute Jugendarbeit geleistet werde. Die Jugend an die ehrenamtliche Tätigkeit bei der Wehr heranzuführen, sei eine wichtige Aufgabe. Jürgen Scholl, Filial-Direktor der Vereinigten Volksbank und seine Kollegin Katja Raab, Filialleiterin in Dudweiler, übergaben 500 Euro. Das Geld stammt aus dem Glücks-Spiel, dass die VVB anlässlich der Dudweiler Lichtblicke organisiert hatte. Die Jugendarbeit bilde einen wichtigen Pfeiler für das soziale Leben innerhalb der Kommunen, betonte Scholl und stellte klar: Nur mit aktiver Jugendarbeit könnten sinnvolle Alternativen zur Teilnahme am öffentlichen Leben aufgezeigt werden.

Vor Weihnachten verkaufte Hans Willi Lisch vom Freundeskreis Jägersfreude/Niederstriegis wieder sächsischen Original-Stollen aus der Partnergemeinde in Sachsen. Pro Stollen ging ein Euro an die Jugendwehr - machte 132 Euro für die Nachwuchsorganisation. Der Aktivwehr überreichte Heinz Schmidt zwei Akku-Schrauber, einige Werkzeugkoffer, "auslaufsichere" Beutel für Rettungsleinen und mehrere Party-Garnituren - Gesamtwert rund 7500 Euro. Der Dienst in der Wehr sei eine große Herausforderung, machte der Vorsitzende des Fördervereins deutlich. Es sei eine aufopferungsvolle ehrenamtliche Tätigkeit. Um diese zu unterstützen, sei vor zehn Jahren der Förderverein gegründet worden.

"Für uns ist der heutige Tag wie Weihnachten", freute sich Löschbezirksführer Ralph Haag über die unerwarteten Geschenke. Regionalverbands-Brandinspekteur Reiner Schwarz war vor allem über die Unterstützung für die Jugendwehr sehr erfreut. Auch Brandinspekteur Schwarz war nicht mit leeren Händen gekommen. Er brachte zwei Spezialrucksäcke für Werkzeuge mit.