1. Saarland

"Wir sind mitten im Abstiegskampf"

"Wir sind mitten im Abstiegskampf"

Hasborn. Das war ganz bitter: Fußball-Oberligist SV Rot-Weiß Hasborn hat im Heimspiel gegen den bisherigen Tabellenvorletzten Hassia Bingen vor 150 Zuschauern im Waldstadion eine 0:4 (0:2)-Klatsche kassiert. "Was ich befürchtet habe, ist eingetreten", sagte ein enttäuschter Trainer Gerd Warken nach dem Schlusspfiff

Hasborn. Das war ganz bitter: Fußball-Oberligist SV Rot-Weiß Hasborn hat im Heimspiel gegen den bisherigen Tabellenvorletzten Hassia Bingen vor 150 Zuschauern im Waldstadion eine 0:4 (0:2)-Klatsche kassiert. "Was ich befürchtet habe, ist eingetreten", sagte ein enttäuschter Trainer Gerd Warken nach dem Schlusspfiff. Er hatte Bingen zuvor beim 4:2-Auswärtssieg in Hauenstein beobachtet und seine Mannschaft danach eindringlich vor der wiedergefundenen Stärke des Abstiegskandidaten gewarnt. Während sich Bingen im Aufschwung befindet, ist der SV Hasborn im Abwärtstrend. "Wir sind nun mitten im Abstiegskampf", stellte Warken klar. Zwar liegt Hasborn immer noch mit acht Punkten Vorsprung vor der roten Linie auf dem zehnten Tabellenplatz. Aber die Leistungen in den letzten Spielen und die angespannte Personalsituation lassen den Trainer befürchten, dass es eng werden könnte. "Wir haben die letzten fünf Spiele verloren, bei einem Torverhältnis von 1:14", erinnert Warken. "Die Eins kann ich erklären, weil wir derzeit keine Stürmer haben. Aber die 14 ist für mich unerklärlich", rätselt Warken über die Schwäche in der Defensive. Auch bei den ersten beiden Toren gegen Bingen, machte die Abwehr keinen sicheren Eindruck. Beim 0:1 in der 29. Minute durch Fabio Silveira reichte ein einfacher Pass in die Schnittstelle der Viererkette aus, um zum Torerfolg zu kommen. Beim 0:2 durch Christian George sechs Minuten später schaffte es Hasborns Defensive nicht, den Torschützen am Abschluss zu hindern. Damit war die Begegnung praktisch gelaufen. Denn die Rot-Weißen schafften es ohne sieben Stammkräfte nicht, sich in der Offensive durchzusetzen. Neben den langzeitverletzen Pascal Dörr, Jörg Feid, Manuel Schirra und Marco Wallscheid, fielen auch noch Mittelfeldspieler Jan Stutz (Oberschenkelverletzung), Innenverteidiger Michael Kirsch (Arbeitsunfall) und Torwart Jörg Henkes (gesperrt) aus.Samstag in Auersmacher So geschwächt, schafften es Hasborn auch im zweiten Durchgang nicht, den beherzt kämpfenden Gästen Paroli zu bieten. Die logische Konsequenz waren zwei weitere Gegentore durch Dennis Kirn (55. Minute) und Fabio Silveira (65. Minute). Während die kleine Schar Gästefans ausgelassen den Auswärtssieg feierte, hatten viele Hasborner Anhänger das Stadion schon vor dem Schlusspfiff verlassen. Die Chance zur Wiedergutmachung hat Hasborn am Samstag um 14.30 Uhr im Saarderby beim Tabellen-Zweiten SV Auersmacher. "Dort müssen wir viel mehr Aufwand betreiben und nicht mehr so halbherzig in die Zweikämpfe gehen", fordert Warken. Jörg Henkes könnte in Auersmacher nach abgelaufener Rot-Sperre wieder für Vertreter Tim Alt ins Tor zurückkehren. Ob Michael Kirsch und Jan Stutz auflaufen können, ist noch fraglich. Ebenfalls angeschlagen ist Offensivspieler Christian Hero, der sich gegen Bingen vermutlich eine Zerrung zuzog.