1. Saarland

"Wir sind einfach nur überglücklich"

"Wir sind einfach nur überglücklich"

Namborn/Marpingen. Der FC Hellas Marpingen hat nach 2001 zum zweiten Mal den Hallen-Kreispokal der St. Wendeler Volksbank für aktive Fußballmannschaften gewonnen. Der Tabellen-14. der Landesliga Nordost besiegte in einem kampfbetonten, technisch auf hohem Niveau stehenden und fairen Finale den Ligarivalen FC Freisen (Tabellenzwölfter) mit 5:4 nach Siebenmeterschießen

Namborn/Marpingen. Der FC Hellas Marpingen hat nach 2001 zum zweiten Mal den Hallen-Kreispokal der St. Wendeler Volksbank für aktive Fußballmannschaften gewonnen. Der Tabellen-14. der Landesliga Nordost besiegte in einem kampfbetonten, technisch auf hohem Niveau stehenden und fairen Finale den Ligarivalen FC Freisen (Tabellenzwölfter) mit 5:4 nach Siebenmeterschießen. Nach Ablauf der regulären Spielzeit hatte es 1:1-Unentschieden gestanden. Mauro Coccimiglio hatte Hellas mit 1:0 in Führung gebracht. Doch Daniel Marx gelang fünf Minuten vor Schluss der Ausgleich. Die Marpinger Hallenfüchse kassierten eine Siegprämie von 500 Euro, der FC Freisen hat jetzt 350 Euro mehr in seiner Mannschaftskasse. Der FCM spielte sich nur aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber dem Bezirksligisten SV Hofeld in die Endrunde. Der Pokalverteidiger hätte im letzten Spiel der Zwischenrunde zum Weiterkommen gegen den zwei Klassen tiefer spielenden SV Asweiler-Eitzweiler mit sechs Toren Unterschied gewinnen müssen, es wurde aber nur ein 3:1. Riesenjubel dagegen beim FC Marpingen. "Die junge Truppe hat engagiert gespielt und Teamgeist bewiesen", erklärte Betreuer Stephan Markowski. Er hofft, dass der Sieg der Mannschaft Selbstvertrauen und einen Motivationsschub für die weiteren Punktspiele nach der Winterpause gibt. Markowski: "Wir sind einfach nur überglücklich, mehr will ich dazu nicht sagen, um dem neuen Trainer des FCM nicht vorzugreifen." Auch Freisen ist zufriedenHoch zufrieden mit seinen Jungs war auch der neue Trainer des FC Freisen, Klaus Schmitt. "Die Mannschaft hat diszipliniert gespielt, die Vorgaben konsequent umgesetzt, sich von Spiel zu Spiel gesteigert und ist nicht zu unrecht ins Finale gekommen." Das Besondere: Freisen hatte zuvor mit einem 4:1 gegen den VfB Berschweiler (Bezirksliga Nord) das vom SV Grügelborn in der Freisener Halle ausgerichtete ebenfalls gut besetzte Turnier gewonnen. Schmitt: "Ein tolles Wochenende für den FC Freisen." Insgesamt wurde zwei Tage lang auf dem Parkett der Namborner Liebenburghalle um jeden Ball gekämpft. 18 Mannschaften von der Landesliga bis zur Bezirksliga waren in der Vorrunde angetreten und spielten um ein Preisgeld von insgesamt 1150 Euro. Bereits zum elften Mal veranstalteten der SV Furschweiler und der TuS Hirstein diesen Cup. Und er war wieder ein voller Erfolg, wie Horst Künzer (Furschweiler) sagt: "Volle Hütte, tolle Spiele, herrliche Tore und eine Riesenstimmung. Alles top, wir können mehr als zufrieden sein."Hofeld feiert höchsten SiegDer SV Hofeld erzielte mit dem 8:1 gegen den SV Furschweiler das höchste Turnier-Ergebnis. Der Vierte der Bezirksliga Nord, der TuS Hirstein, im vergangenen Jahr unterlegener Finalist, besiegte den FC Marpingen in der Vorrunde noch mit 7:3, führte im Halbfinale schnell mit 2:0 gegen Hellas, verlor dann aber im Siebenmeterschießen mit 6:7. Am Ende wurde der TuS nach einem 2:1-Sieg gegen Nohfelden Turnierdritter. se

Auf einen BlickHallen-Kreispokal der St. Wendeler Volksbank, Ergebnisse der Zwischenrunde: Hirstein - Urweiler 4:0, Hofeld - Marpingen 2:2, Nohfelden - FC St.Wendel 4:0, Freisen - Asweiler/Eitzweiler 2:0, Hirstein - Nohfelden 4:0, Marpingen - Asweiler 4:2, Urweiler - St. Wendel 3:1, Marpingen - Freisen 1:2, Nohfelden - Urweiler 2:2, Hofeld - Freisen 0:5, Hirstein - St. Wendel 5:1, Hofeld - Asweiler 3:1.Halbfinale: Marpingen - Hirstein 7:6 nach Siebenmeterschießen (2:2), Freisen - Nohfelden 4:0.Spiel um Platz drei: Hirstein - Nohfelden 2:1Finale: Marpingen-Freisen 5:4 n. Siebenmetersch. se