„Wir können auch ein bisschen Fußball spielen“

„Wir können auch ein bisschen Fußball spielen“

Beim Hallenfußball-Turnier der FSG Niederlosheim waren es nicht die von der Papierform her favorisierten Teams aus Saarwellingen und Dirmingen, sondern der FC Riegelsberg, der die Oberhand behielt. Für die Gastgeber reichte es am Ende zu Rang vier.

Als das Finale des Hallenfußball-Turniers der FSG Niederlosheim am Samstagabend um 21.19 Uhr abgepfiffen wird, ist der Jubel in den Reihen des FC Riegelsberg riesengroß. Euphorisiert springen die Ersatzspielerinnen nach dem 2:0-Sieg über den SV Dirmingen von ihrer Bank auf und machen sich blitzartig daran, die Kolleginnen auf dem Feld nach allen Regeln der Kunst zu herzen. Auch im ominösen siebten Spiel des Tages hatte sich der Verbandsligist unter dem Dach der Losheimer Dr.-Röder-Halle keine Blöße gegeben und den eine Klasse höher spielenden Gegner klar in die Schranken verwiesen.

Blitzstart des Turniersiegers

"Riegelsberg ist der verdiente Sieger", musste auch Dirmingens Ann-Kathrin Hampel später anerkennen. Genauso blitzartig, wie einige Riegelsbergerinnen nach dem Erfolg das Feld stürmten, war der Verbandsliga-Zweite auch ins Endspiel gestartet. Bereits nach 50 Sekunden brachte Sabrina Meyer ihr Team mit einem unhaltbaren Fernschuss auf Kurs, nicht mal drei Minuten später legte eine der stärksten im FCR-Dress, Sophie Quatrana, bereits das 2:0 nach. Der Französin gelang dabei eines der schönsten Tore überhaupt: Nach einem Lattenabpraller bugsierte sie die Kugel mit dem Rücken zum Tor stehend per Fallrückzieher in die Maschen - ein echter Höhepunkt eines Turniers, das Riegelsberg vor allem mit großem Spielwitz diktierte. "Unser Zusammenspiel war richtig gut, wir haben den Ball schön laufen lassen und außerdem großen Willen gezeigt", freute sich Quatrana.

Der Wille war auch beim Gastgeber zweifellos vorhanden, im Halbfinale blieb Niederlosheim beim 1:5 gegen den späteren Sieger aber ohne Chance. Am Ende belegte die FSG nach einem 0:3 gegen den Regionalligisten DJK Saarwellingen den vierten Platz. Ein Ergebnis, mit dem Farina Selzer sehr gut leben konnte: "Wir sind mit der Leistung bei unserem Turnier mehr als zufrieden. Jeder hat bis zum Schluss alles gegeben. Wir haben gezeigt, dass wir auch ein bisschen Fußball spielen können", sagte Niederlosheims Verteidigerin.

Da die Zeichen für die FSG in der Verbandsliga bei nur sechs Zählern derzeit auf Abstieg stehen, erhofft sich Selzer nun vor allem neues Selbstvertrauen für die Rückrunde. Im letzten Gruppenspiel war sie es auch, die ihr Team mit einem echten Traum-Tor aus der Distanz zum späten 1:0-Erfolg über den SV Bliesen und damit ins Halbfinale führte - Verbandsliga-Rivale SV Bliesmengen-Bolchen guckte als Dritter in die Röhre.

Spang wird zur Heldin

Für den Gruppensieger aus Saarwellingen kam danach in einem dramatischen Halbfinale gegen den Regionalliga-Rivalen Dirmingen das Aus. Erst 47 Sekunden vor dem Ende rettete Nina Mittermüller Dirmingen nach einem Hampel-Pass ins Siebenmeter-Schießen. Dort wurde Torfrau Anja Spang, die lange Jahr in Niederlosheim gespielt hatte, mit einer Parade und dem verwandelten letzten Versuch zur Heldin, ehe sich Riegelsberg im Finale mit dem siebten Sieg im siebten Spiel verdient die Krone aufsetzte. > siehe auch Zahlen

Mehr von Saarbrücker Zeitung