1. Saarland

"Wir haben sehr an Qualität gewonnen"

"Wir haben sehr an Qualität gewonnen"

Nach der Siegesserie in der Liga gab es im Pokal eine 1:6-Pleite beim 1. FC Saarbrücken. Wirft Sie das wieder zurück? Melori Bigvava: Natürlich tut jede Niederlage weh, das ist doch ganz klar. Aber der FCS ist eben auch ein anderes Kaliber. Zunächst war da ja auch unsere schnelle Führung, da war dann noch alles in Ordnung. Danach hat uns der FCS keine Chance gelassen

Nach der Siegesserie in der Liga gab es im Pokal eine 1:6-Pleite beim 1. FC Saarbrücken. Wirft Sie das wieder zurück?

Melori Bigvava: Natürlich tut jede Niederlage weh, das ist doch ganz klar. Aber der FCS ist eben auch ein anderes Kaliber. Zunächst war da ja auch unsere schnelle Führung, da war dann noch alles in Ordnung. Danach hat uns der FCS keine Chance gelassen. Die spielen in Wirklichkeit in einer ganz anderen Liga. Dennoch wären wir auch gerne weiter gekommen. Nun brauchen wir eben über den Pokal nicht mehr nachzudenken. Kurz nach dem Pokalaus war dann nur noch Mettlach Thema.

Ihre Mannschaft hat seit fünf Spielen nicht mehr verloren. Die Gründe sind für Außenstehende leicht nachvollziehbar - die Neuzugänge zur Winterpause.

Bigvava: Gut, wir haben sicher sehr an Qualität gewonnen, keine Frage. Aber alle haben zugelegt. Wir haben eine sehr intensive Vorbereitung absolviert, trainieren viermal, manchmal sogar fünfmal in der Woche. Wir haben hart dafür gearbeitet, um noch mal im Kampf um den Klassenverbleib eingreifen zu können. Nur an den Neuen kann man diese Serie aber nicht festmachen. Aber klar ist auch, dass sie uns enorm weiter helfen und wir nun viel mehr Möglichkeiten haben und auch auf Ausfälle reagieren können.

Die Spieler betonen immer wieder die gute Stimmung in Mannschaft und Verein. War die Atmosphäre in der Vorrunde nicht so gut?

Bigvava: Stimmung und Erfolg liegen ganz dicht beieinander. Wenn man immer verliert oder kaum Punkte holt, kann die Stimmung nicht gut sein. Der Sieg vor der Winterpause in Hauenstein hat noch mal allen Mut gemacht, dann kam die Blutauffrischung durch die Neuen. Jetzt haben wir eine kleine positive Serie, aber auch noch nichts erreicht. Die Ausgangslage ist besser als vor der Winterpause, aber es bleibt keine Zeit zu jubeln. Es geht immer weiter.