1. Saarland

Winterwetter mindert den Umsatz

Winterwetter mindert den Umsatz

Völklingen. Das Ende der Völklinger Osterkirmes hat einige Schausteller einigermaßen versöhnt, denn zum Schlusswochenende hat dann auch endlich das Wetter gepasst. Der eine oder andere unter den Schaustellern wird möglicherweise sogar noch lange schmunzelnd an die Kirmes 2008 denken

Völklingen. Das Ende der Völklinger Osterkirmes hat einige Schausteller einigermaßen versöhnt, denn zum Schlusswochenende hat dann auch endlich das Wetter gepasst. Der eine oder andere unter den Schaustellern wird möglicherweise sogar noch lange schmunzelnd an die Kirmes 2008 denken.

"Es ist noch nicht oft vorgekommen, dass ich im Schneegestöber Eis verkauft habe", berichtet beispielsweise Heinrich Dörks, Inhaber von "Harry's Eisladen". Er war mit dem Besuch erst gegen Ende der Kirmes zufrieden: "Das lag sicher auch daran, dass die SZ noch einmal auf unsere Kirmes hingewiesen hat."

Zuvor mussten die Karussell-Betreiber das Schlimmste befürchten. "Am Familientag am vergangenen Donnerstag setzte nachmittags der Regen ein - eine Katastrophe", meint Georg Schultz, seit fast 25 Jahren mit seinen Mini-Scootern Stammgast auf der Völklinger Kirmes. "Weil am Weißen Sonntag dann doch noch einige Familien kamen, kann ich hoffen, den Festplatz ohne Verlust zu verlassen", sagt er, während er schon in der Dunkelheit mit dem Abbau seines Fahrgeschäftes beginnt.

"Positiv ist, dass ich in diesem Jahr keine Ausschreitungen beobachtet habe", berichtet Heimo Jockers aus der Schaltzentrale seiner Autoscooter. Der Schnee vom Osterwochenende hat ihm nicht nur Sorgen bereitet, weil weniger Besucher zur Kirmes kamen. "Einmal ist der Schnee sogar liegen geblieben, und die Dachkonstruktionen der meisten Fahrgeschäfte sind für eine solche zusätzliche Last nicht ausgelegt", informiert er.

Während die Schausteller, die auf dem Hindenburgplatz aufgebaut hatten, einigermaßen zufrieden waren, war die Enttäuschung auf dem Otto-Hemmer-Platz groß. "Das Hauptgeschäft am Osterwochenende hat der Schnee verdorben, und am Weißen Sonntag kommen traditionell nicht so viele Familien, weil sie Erstkommunionfeiern besuchen", hieß es da.