1. Saarland

Winterbachs Joker sticht

Winterbachs Joker sticht

Winterbach. Die Sportfreunde Winterbach kämpfen in der Fußball-Landesliga Nordost gegen den Abstieg. In der Winterpause hatte der Klub nur einen Punkt Vorsprung auf den SV Rohrbach auf dem ersten Abstiegsplatz. Deshalb schauten sich die Sportfreunde in der Spielpause nach Verstärkungen um - und wurden fündig

Winterbach. Die Sportfreunde Winterbach kämpfen in der Fußball-Landesliga Nordost gegen den Abstieg. In der Winterpause hatte der Klub nur einen Punkt Vorsprung auf den SV Rohrbach auf dem ersten Abstiegsplatz. Deshalb schauten sich die Sportfreunde in der Spielpause nach Verstärkungen um - und wurden fündig. Aus der A-Jugend der JFG Marpingen kam Mittelfeldspieler Tim Roob zu den Sportfreunden. "Er ist sehr talentiert", schwärmt Spielertrainer Björn Tarillon über seinen Neuzugang. Ebenfalls neu sind Defensivspieler Oliver Weyrich vom SV Baltersweiler (Bezirksliga St. Wendel), der berufsbedingt aber noch kaum trainieren konnte, sowie Stürmer Yani Kamu, der vom A-Ligisten SV Gehweiler kam, aber auch schon in Marpingen und Freisen gespielt hat. Und der hatte am Mittwochabend einen glänzenden Einstand im SFW-Dress: Im Nachholspiel beim SV Humes wurde der Offensivspieler von Spielertrainer Tarillon beim Stand von 2:3 in der 70. Minute eingewechselt. Nur acht Minuten später gelang ihm der Treffer zum 3:3-Endstand. Nach dem Remis in Humes bleibt zwar Winterbach Tabellen-14., vergrößerte aber den Abstand zum SV Rohrbach auf zwei Zähler. Am Sonntag um 14.30 Uhr steht Winterbach vor einer weiteren schweren Auswärtsaufgabe. Dann ist die Elf beim Tabellen-Fünften SV Bliesmengen-Bolchen zu Gast. "Mir ist aber nicht bange. Dieser Gegner liegt uns. Wir haben gegen Bliesmengen-Bolchen in der Liga zu Hause und im Pokal gewonnen", sagt Tarillon. Was ihn zusätzlich optimistisch macht: "Personell kann ich derzeit aus dem Vollen schöpfen, was ja in der Hinrunde nicht oft der Fall war." Für die Fans setzen die Sportfreunde zu diesem weiten Auswärtsspiel übrigens einen Bus ein. Ebenfalls auswärts muss der TuS Hirstein ran. Die Mannschaft von Trainer Christian Schwan spielt am Sonntag um 14.30 Uhr beim SV Humes. Mit 29 Punkten ist der TuS derzeit Zehnter. "Damit sind wir zufrieden. Wir können den Ligaverbleib aus eigener Kraft schaffen", sagt der Vereinsvorsitzende Hartmut Schwan. Seit der Winterpause wird Hirstein nur noch von Christian Schwan trainiert. Mike Eschenbrenner, der bislang mit Schwan als Duo arbeitete, wird aus zeitlichen Gründen nur noch als Spieler zur Verfüng stehen. Schwan verlängert beim TuSSchwan hat übrigens auch schon einen Vertrag als Spielertrainer für die kommende Runde unterschrieben. Neu beim TuS sind seit dem Winter Mario Loncar (VfB Theley), David Kittler (SV Gehweiler) und Patrick Meiser (eigene Jugend). Verlassen hat Hirstein Dirk Zasada, der zurück zu seinem Heimatverein SV Reitscheid gewechselt ist.

Auf einen BlickNeben Winterbach und Hirstein spielen auch die Landesligisten SV Hofeld und der FC Marpingen am Sonntag um 14.30 Uhr auswärts. Hofeld (Tabellenelfter) tritt beim Vorletzten DJK St. Ingbert an und Spitzenreiter Marpingen ist beim SV Rohrbach (15. ) zu Gast. Ein Heimspiel hat Marpingens Verfolger, der FC Freisen. Er erwartet am Sonntag um 15 Uhr auf dem Hartplatz in Schwarzerden Schlusslicht FC Landsweiler-Reden. sem