1. Saarland

Winter-Einbruch im Saarland und in Deutschland: Wo am Wochenende Schnee fällt

Experten mit Prognose : Wintereinbruch im Saarland und in Deutschland – wo am Wochenende Schnee fallen soll (mit Video)

Laut Wetter-Experten könnte der Winter in Deutschland jetzt so richtig Fahrt aufnehmen. Der Schnee soll auch in die tiefen Lagen liegen bleiben. Das sagt ein Wetter-Experte.

Die Freude bei allen Winter-Fans ist groß. Das pünktlich zum ersten Advent an diesem Wochenende mit Schnee und Frost in Deutschland zu rechnen ist, hatten Wetter-Experten schon vor Wochen vorhergesagt. Doch jetzt scheinen sich die ersten Prognosen tatsächlich zu bewahrheiten. Wo mit Schnee zu rechnen ist, erklärt Meteorologe Georg Haas gegenüber dem Portal wetter.com.

Schnee bis ins Flachland möglich

„Es wird winterlich, denn aktuell macht sich polare Kaltluft in unsere Richtung auf und trifft am Freitag auf feuchte Mittelmeerluft“, sagt Haas. Das Ergebnis: Über das gesamte kommende Wochenende wird es in vielen Regionen nicht nur Schneeregen, sondern auch den ersten Schnee geben. Am Freitag (26. November) vor allem in Bayern vom Alpenvorland bis in den Bayerischen Wald. Aber auch in den Mittelgebirgslagen vom Saarland bis nach Hessen.

„Schneeregen und Graupelschauer sind hauptsächlich im Nordseeumfeld zu erwarten, wo am Freitag zudem ein Sturm aufzieht mit schweren Sturmböen am Abend in Nordfriesland. Am Samstag geht es bei Höchsttemperaturen von null bis sechs Grad winterlich weiter. Mit Schneeregen in den tieferen und Schnee in den höheren Lagen ist dann in einem Streifen von Schleswig-Holstein über Niedersachsen und Hessen bis nach Baden-Württemberg zu rechnen. Am Sonntag kommen auch im Osten örtlich nasse Schneeflocken an“, erklärt Haas.

Wetter im Saarland: die Prognose für die kommenden Tage

Die Saarländer müssen sich auf nasskaltes Wetter am Donnerstag einstellen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet ab dem Nachmittag Regen, Sprühregen und Schneegriesel in Höhenlagen. Die Höchsttemperaturen liegen dabei zwischen einem und fünf Grad. Der Himmel bleibe den ganzen Tag stark bewölkt. In der Nacht zum Freitag rutschen die Temperaturen auf bis zu minus zwei Grad. Durch überfrierende Nässe könne örtlich Reifglätte und Glätte entstehen.

Der Freitag ist nach Angaben des DWD noch nebelig-trüb. Vereinzelt sei etwas Regen möglich. Oberhalb von 400 bis 500 Metern könne auch Schnee fallen. Die Höchstwerte liegen zwischen drei und sechs Grad. An der Eifel kommt es laut DWD im Tagesverlauf teilweise zu starken Böen.

Am Samstag bleibt es meist stark bewölkt bis bedeckt, vereinzelt lockert es auf. Oberhalb von 300 bis 500 Metern ist etwas Schnee möglich. Die Tageshöchsttemperatur liegen bei zwei bis fünf Grad, im höheren Bergland bei um die null Grad.