1. Saarland

Wien macht Hofknicks

Wien macht Hofknicks

St. Wendel. Ein "Ereignis auf Weltniveau" nennt Bürgermeister Klaus Bouillon das exklusive Gastspiel der Spanischen Hofreitschule Wien im Sommer in St. Wendel. Und auch Robert Leonardy, der künstlerische Leiter der Musikfestspiele Saar, sieht die Show mit den 28 edlen Hengsten als einen der Höhepunkte des Festivals, das unter dem Motto "Servus Austria" steht

St. Wendel. Ein "Ereignis auf Weltniveau" nennt Bürgermeister Klaus Bouillon das exklusive Gastspiel der Spanischen Hofreitschule Wien im Sommer in St. Wendel. Und auch Robert Leonardy, der künstlerische Leiter der Musikfestspiele Saar, sieht die Show mit den 28 edlen Hengsten als einen der Höhepunkte des Festivals, das unter dem Motto "Servus Austria" steht.Leonardy betonte bei seinem Besuch in St. Wendel, dass er Wert darauf lege, mit den Musikfestspielen jedem Geschmack etwas zu bieten. Er wolle nicht den Eindruck erwecken, dass "man mit Mozart und Beethoven allein nur glücklich werden kann". Daher sei das musikalische Feld breit gefächert - im Programm befinden sich unter anderem Auftritte von Rainhard Fendrich, Christina Stürmer oder auch den Original Hoch- und Deutschmeistern. "Das Programm klotzt mit großen Namen", sagt Leonardy. Und einer der besonders großen Namen sei eben die Spanische Hofreitschule.

Nachdem er die Idee hatte, die Lippizaner ins Saarland zu holen, habe er gleich an St. Wendel gedacht. "Denn hier gibt es optimale Bedingungen", sagt er. Die Pferde werden in den Stallungen des Gestüts Bruch untergebracht. Und Graziella Bruch hat sich vorher in Wien informiert: "Wir werden uns bemühen, den Pferden hier einen ähnlichen Standard zu bieten wie in ihrer Heimat." Bruch, die selbst Pferde züchtet, weist aber nicht nur auf die schneeweißen Pferde aus der österreichischen Hauptstadt hin, sondern auch auf das Vorprogramm. Ab 19 Uhr wird zunächst das "Konzert der Hengste" geboten. Das Echo auf das Event sei "fulminant", sagt Graziella Bruch. Die untere Preiskategorie sei bereits komplett ausverkauft.

Und auch in Wien sei die Begeisterung groß, berichtet Leonoardy. Dort habe es Eindruck gemacht, dass die Musikfestspiele mit den ganz Großen der Branche - Philharmoniker, Burgtheater, Wiener Staatsopernballett - aufwarten können. Dazu Leonardy: "Wien macht einen Hofknicks vor St. Wendel."

musikfestspiele-saar.de

Auf einen Blick

Die Spanische Hofreitschule Wien zeigt ihre "Hohe Schule" der klassischen Reitkunst am Mittwoch, 29. Juni, Donnerstag, 30. Juni, und Freitag, 1. Juli, jeweils um 19 Uhr in einem Zelt in der Welvertstraße in St. Wendel. Karten gibt es für 35, 70 und 99 Euro. Bei Sammelbestellungen ab sechs Karten gibt es Tickets der Kategorie B für 50 statt 70 Euro. Karten gibt es unter anderem beim Kulturamt der Stadt St. Wendel sowie bei der Saarbrücker Zeitung, Telefon (06 81) 5 02 55 22. Info: Telefon (06 81) 97 61 00. him

Hintergrund

Die Spanische Hofreitschule Wien ist die einzige Institution der Welt, an der die klassische Reitkunst in der Renaissancetradition der "Hohen Schule" seit mehr als 430 Jahren lebt und unverändert weiter gepflegt wird. Die Aufgabe der klassischen Reitkunst ist es, die natürlichen Bewegungsveranlagungen des Pferdes zu studieren und durch systematisches Training in der dem Pferd höchstmögliche Eleganz der Hohen Schule zu kultivieren. him