Wieder einen Bauabschnitt weiter

Wieder einen Bauabschnitt weiter

Mehr als 100 Besucher kamen zu der jüngsten Bauabschnittsfeier im historischen Glashaus Dreisbach an der Saarschleife. Ein Verein setzt sich dafür ein, das Haus wieder zu erneuern.

Dreisbach. "Da habt ihr aber noch viel Arbeit", war eine der häufigsten Aussagen der Besucher der Bauabschnittsfeier vor kurzem im Glashaus an der Saarschleife in Dreisbach. Ein Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, das Haus aus dem 18. Jahrhundert zu sanieren und zu renovieren, um es dann für ein Café, für Künstlertreffen, Workshops und kulturelle Veranstaltungen zu nutzen.Um die Menschen über den Stand der Arbeiten zu informieren, laden die Mitglieder des Vereins von Zeit zu Zeit zu Bauabschnittsfeiern ein. Das Interesse ist seit der ersten gut besuchten Veranstaltung an Ostern nochmals deutlich gestiegen. Über 100 Besucher folgten der Einladung kürzlich. Sie sind neugierig, wie der Verein beabsichtigt alles zu bewerkstelligen. Viele boten spontan ihre Unterstützung an, andere zeigten sich begeistert von der Idee, dort später auch Räume für private Feiern mieten zu können. Besucher, die in der Nähe wohnen und das Gebäude seit ihrer Kindheit kennen, freuten sich besonders, dass endlich mal wieder passiert mit dem historischen Haus, das zu verfallen drohte.

Die Historie ist natürlich ein großes Thema, die Vereinsmitglieder haben begonnen, Informationen zusammenzutragen, um nach und nach eine Chronik für das Haus an der Saar zu erstellen. "Es melden sich immer mehr Menschen, die noch etwas zu dem Haus wissen", erklärt der Vorsitzende des Vereins Hans-Lorenz Bösen.

Äußerst erfreulich für die Vereinsmitglieder war die Summe von rund 600 Euro, die an Spenden bisher zusammengekommen ist. Damit ist die Renovierung des Toilettenraums gesichert. Dieser wird jedoch nicht nur funktional, sondern mit einer alten Sitzbadewanne ein besonderes "Örtchen". "Als nächstes haben wir einen roten Salon geplant, den wir bei der letzten Feier bereits provisorisch hergerichtet haben. Rote Sessel und ein goldener Tisch werden dem Raum eine spannende Atmosphäre verleihen", betont Bösen. Insgesamt wartet noch jede Menge Arbeit auf die Vereinsmitglieder.

Um das Vorhaben und die Fortschritte immer wieder zu zeigen und Interessierte zu informieren, ist ab sofort immer sonntags von 14 bis 18 Uhr jemand vor Ort. Und die nächste Bauabschnittsfeier wird nicht lange auf sich warten lassen.

Wer Interesse an einer Mitgliedschaft hat oder sich näher über das Projekt informieren möchte, kann dies entweder vor Ort oder über das Kontaktformular der Website machen. Für ein persönliches Gespräch steht Rolf Spengler zur Verfügung, Tel. (0 68 68) 18 01 59. Vorsitzender Hans-Lorenz Bösen ist per E-Mail an: h.-l.boesen@web.de für Fragen erreichbar.

www.glashaussaarschleife.de