1. Saarland

Wieder ein Platz zum Toben

Wieder ein Platz zum Toben

Dudweiler. Auf dem Spielplatz am Lindenplatz kann wieder getobt werden. Dieser wurde runderneuert und konnte, zur Freude der Kinder in der Nachbarschaft, mit neuen Spielgeräten jetzt wieder eröffnet werden. Wegen Unfallgefahr war der Spielplatz knapp zwei Jahre geschlossen (die SZ berichtete mehrfach)

Dudweiler. Auf dem Spielplatz am Lindenplatz kann wieder getobt werden. Dieser wurde runderneuert und konnte, zur Freude der Kinder in der Nachbarschaft, mit neuen Spielgeräten jetzt wieder eröffnet werden. Wegen Unfallgefahr war der Spielplatz knapp zwei Jahre geschlossen (die SZ berichtete mehrfach).Nach Angaben des Pressesprechers der Stadt Saarbrücken, Thomas Blug, wurden bei den Sanierungsarbeiten zuvor die Holz-Umrandung der Spiellandschaft sowie die Rutsche erneuert. Ebenfalls wurden die Hecken zurückgeschnitten und die gesamte Fläche grundlegend gereinigt. Zudem wurden eine Nestschaukel, ein Spielturm für die Rutsche, ein Spielhaus aus Holz, ein Federwippgerät sowie ein Sandkasten von der Stadt beschafft und aufgebaut. Die Geräte wurden im Frühjahr und im Sommer montiert.

Doch die Maßnahmen sind noch nicht abgeschlossen. Nach Blugs Auskunft werden in diesem Jahr noch die Tischtennisplatte überarbeitet, die Bänke saniert und neue Mülleimer aufgestellt. Die Kosten für die Renovierungen belaufen sich auf insgesamt etwa 12 000 Euro, welche aus städtischen Haushaltsmitteln bezahlt werden. Dass der Spielplatz mit den neuen Spielgeräten viel schöner ist, da sind sich die siebenjährige Maja und ihre neunjährige Freundin Sarah einig. Sie benutzen den Spielplatz regelmäßig, und als dieser wegen den Sanierungsarbeiten gesperrt war, fanden sie das "richtig blöd". Vor allem über das neue Spielhaus aus Holz freuen sie sich. "Darin kann man so gut Pizzeria spielen", sagen die beiden. der