1. Saarland

Wie vor 20 Jahren: Hausball im Spinnrad am St. Wendeler Dom

Wie vor 20 Jahren: Hausball im Spinnrad am St. Wendeler Dom

St. Wendel. Bei "Erbseball" und "Laabscherrerball" kommen bei den etwas älteren St. Wendelern wehmütige Erinnerungen auf: Mensch, war das damals schön im Spinnrad, da wurde getanzt, geflirtet und getrunken, was das Zeug hielt. Jetzt feiert der legendäre Hausball im Spinnrad am St. Wendeler Dom ein Comeback. Am Montag, 9. Februar, pünktlich um 20

St. Wendel. Bei "Erbseball" und "Laabscherrerball" kommen bei den etwas älteren St. Wendelern wehmütige Erinnerungen auf: Mensch, war das damals schön im Spinnrad, da wurde getanzt, geflirtet und getrunken, was das Zeug hielt. Jetzt feiert der legendäre Hausball im Spinnrad am St. Wendeler Dom ein Comeback. Am Montag, 9. Februar, pünktlich um 20.11 Uhr geht's wieder los mit dem beliebten Hausball. Auf der nicht vorhandenen Bühne stehen die selben Jungs, die schon vor 20 Jahren eingeheizt haben: die Varus-Buben aus Bliesen. Varus bringt die guten alten Stimmungshits von einst und auch einige neue, wie etwa die "Zehn nackten Friseusen" oder "Ich hab die Haare schön". Klar ist auch: Peter Theobald wird wie einst im Februar gegen Mitternacht hinter seiner Schießbude hervorklettern und sein "Der letzte Cowboy kam aus Gütersloh" ins Micro quetschen. Bei so viel Erinnerungen lässt sich auch Spinnrad-Chef Udo nicht lumpen: Er lobt die gleichen Preise wie vor 20 Jahren aus, nur statt in Mark jetzt in Euro. red