1. Saarland

Wie kann Wadern jugendfreundlicher werden?

Wie kann Wadern jugendfreundlicher werden?

Was hat Wadern Jugendlichen zu bieten und wo gibt es Handlungsbedarf? Fragen, die am runden Tisch im Oettinger Schlösschen mit Jugendlichen behandelt werden sollen. Zu dem Gespräch lädt die Stadt für den 28. Januar ein.

Wohin in meiner Freizeit? Welche Möglichkeiten habe ich in der Stadt Wadern? Wie kann die Stadt Wadern noch jugendfreundlicher werden? Dies und vieles andere mehr steht im Mittelpunkt beim "Runden Tisch Jugend" am Dienstag, 28. Januar, ab 19.30 Uhr im Oettinger Schlösschen. Wie kann die Stadt Wadern noch jugendfreundlicher werden? - eine Frage, die die Verantwortlichen im Rathaus nach ihrer Darstellung umtreibt. Eine 3,4 erhielt die Stadt bei der Jugendbefragung im vergangenen Jahr - die zweite, die der Landesjugendring nach 2008 gestartet hatte.

Die Zensur, so heißt es aus der Verwaltung, ist zwar "befriedigend", lässt aber sicher noch Luft nach oben. Zu einem ersten Gespräch trafen sich Jugendliche, Vertreter des Stadtrates und der Stadtverwaltung im Oktober vergangenen Jahres in einer Diskussionsrunde. Einige konkrete Vereinbarungen wurden getroffen und zum Teil bereits umgesetzt.

Für die Verwaltung steht fest: "Der Dialog ist wichtig." Sie will nach ihrer Darstellung etwas für ihre Jugendlichen tun und ihnen eine Perspektive in der Gegenwart und für die Zukunft bieten.

Stadtrat und -verwaltung wünschen sich einen regelmäßigen Austausch mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen, um die Stadt Wadern jugendfreundlicher zu machen.

So sind zum Beispiel Themen am runden Tisch das kulturelle Angebot in Wadern, Freizeitmöglichkeiten, die Infrastruktur, der öffentliche Personenverkehr, Jugendclubs.

Infos: Tel. (0 68 71) 50 70, per E-Mail: stadt@wadern.de.

www.wadern.de