Wie die Stadt Theater und Musik fördert

Wie die Stadt Theater und Musik fördert

Neunkirchen. "Eine Stadt ohne Kultur hat keine Zukunft" - gemäß diesem Motto von Oberbürgermeister Jürgen Fried vernachlässigt die Stadt diesen "weichen Standortfaktor" nicht. Eine Millionen-Spritze (Kulturförderung) fließt an die gemeinnützige Neunkircher Kulturgesellschaft, die Träger des Kulturprogramms der Kreisstadt ist

Neunkirchen. "Eine Stadt ohne Kultur hat keine Zukunft" - gemäß diesem Motto von Oberbürgermeister Jürgen Fried vernachlässigt die Stadt diesen "weichen Standortfaktor" nicht. Eine Millionen-Spritze (Kulturförderung) fließt an die gemeinnützige Neunkircher Kulturgesellschaft, die Träger des Kulturprogramms der Kreisstadt ist. Finanziert werden davon unter anderem verschiedene Veranstaltungsreihen von Theater bis Comedy und Großveranstaltungen wie das Stadtfest und die Neunkircher Nächte. Ebenso das Musicalprojekt, das einen eigenen Haushaltstitel hat (siehe auch Grafik). Wobei einiges ohne Kultursponsoring von außen so nicht möglich wäre.Von den knapp 160 000 Euro, die die Stadt in Eigenveranstaltungen steckt, kommt ein gutes Viertel über Eintrittsgelder wieder herein. Kaum weniger kostet die Denkmalpflege, die zu einem Drittel über Zuschüsse des Landes abgedeckt ist.

Veranstaltet werden die städtischen Kultur-Events im Bürgerhaus, im Karchersaal des Hofgutes Furpach, im Kulturhaus Wiebelskirchen und in der Stummschen Reithalle. Bisher. Ende 2012 soll nämlich der Neubau der Gebläsehalle dem Neunkircher Kulturleben gewaltigen Auftrieb geben. Dann hat Neunkirchen eine Eventhalle mit 1000 Sitzplätzen. 6,3 Millionen Euro werden in diesem und im nächsten Jahr in dieses Projekt gesteckt, wobei sich das Land mit 2,5 Millionen beteiligt.

Neben dem Hallenbau und dem Musical sieht die Stadt ihre kulturelle Aufgabe auch im Ausbau und Erhalt der Industriekultur im Alten Hütten-Areal, am Gegenortschacht und in Heinitz. Außerdem wird das Augenmerk auf die Unterstützung der kulturellen Vereine, das Stadtmarketing und die Erweiterung und Aufwertung der Hotelkapazität gelegt. gth

Die Stadtverwaltung hat ihr Finanzwirtschaften in einer Info-Broschüre "Haushalt 2011" zusammengefasst. Sie soll den Etat übersichtlich und verständlich erläutern. Der Inhalt ist abrufbar im Internet unter "www.neunkirchen.de". In gedruckter Form ist die Broschüre in der Info-Zentrale des Rathauses erhältlich.

Mehr von Saarbrücker Zeitung