1. Saarland

Wie die Nazis eine Brauerei zerstörten

Wie die Nazis eine Brauerei zerstörten

Walsheim. 70 Jahre nachdem sie das letzte Bier braute, ist die Walsheim Brauerei AG Thema eines ungewöhnlichen Bierabends am morgigen Freitag, 9. Oktober, im Walsheimer Restaurant Lugenbiel. Das teilte die Peter-Imandt-Gesellschaft als Mitveranstalterin mit

Walsheim. 70 Jahre nachdem sie das letzte Bier braute, ist die Walsheim Brauerei AG Thema eines ungewöhnlichen Bierabends am morgigen Freitag, 9. Oktober, im Walsheimer Restaurant Lugenbiel. Das teilte die Peter-Imandt-Gesellschaft als Mitveranstalterin mit. Erst kürzlich war bekannt geworden, dass die Walsheimer AG nach der Rückkehr des Saarlandes ins Deutsche Reich 1935 eines der ersten Unternehmen war, dessen Eigentümer Hans Kanter man aufgrund seiner jüdischen Herkunft aus dem Unternehmen drängte. Bis dahin war die Brauerei unter seiner Leitung zur größten Brauerei im Saargebiet gewachsen, mit Kunden in ganz Europa, in den französischen Kolonien und Südamerika. Hans Kanter musste vor den Nazis flüchten und verstarb kurz darauf 1937 in der Schweiz. Nach Kanter wurde später in Straßburg die Biermarke "Kanterbräu" benannt. Die bekannte Marke Walsheim wurde in Frankreich nach dem Zweiten Weltkrieg noch erfolgreich von der Karlsberg-Brauerei vermarktet.

Darüber referiert Claudia Schoch, eine Enkelin von Hans Kanter aus Zürich, die dort als Redaktorin für die Neue Zürcher Zeitung tätig ist. Organisiert wird der Abend von der Peter-Imandt-Gesellschaft sowie von zahlreichen Kooperationspartnern, darunter das Biosphärenreservat Bliesgau, der Biosphärenverein, von Fruchtgetränke Gersheim, der Bliesgau Ölmühle sowie von weiteren Regionalinitiativen.

Doch nicht nur "trockene" Geschichte steht auf dem Programm: erstmals seit 70 Jahren wird Bier ausgeschenkt, das mit dem hervorragendenWalsheimer Wasser aus dem Muschelkalkboden gebraut wurde. Der darin verwendete Hopfen wuchs in Homburg/Beeden. Restaurantchef Jörg Lugenbiel erklärte: Wer morgen ein Walsheimer Bierglas vorzeigt, erhält 20 Cents Ermäßigung aufs Bier. Reiner Marx moderiert. Beginn ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. red

Nähere Informationen unter Tel. (0160) 95 20 94 35.