1. Saarland

Wie die Forelle doch noch in die Pfanne kam

Wie die Forelle doch noch in die Pfanne kam

Gonnesweiler. Mein Vater und ich angeln immer zusammen am Weiher "Forellenhof Traunthal" in Abentheuer. Wir fangen jedes Mal einige Fische.Ja, und am letzten Samstag waren wir auch dort. Es war ein zunächst langweiliger Tag. Während des ganzen Morgens fingen wir nur zwei Fische, aber zwischen 14 Uhr und 17 Uhr ungelogen sechs Fische

Gonnesweiler. Mein Vater und ich angeln immer zusammen am Weiher "Forellenhof Traunthal" in Abentheuer. Wir fangen jedes Mal einige Fische.Ja, und am letzten Samstag waren wir auch dort. Es war ein zunächst langweiliger Tag. Während des ganzen Morgens fingen wir nur zwei Fische, aber zwischen 14 Uhr und 17 Uhr ungelogen sechs Fische. Ein Fisch war so nahe am Ufer, dass ich ihn sogar mit dem Käscher fangen konnte. Als nächstes kam ein normaler Fang - eine Forelle schnappte sich die Made auf dem Haken. Dann fing mein Vater einen Saibling. Aber dann kam der ungewöhnlichste Fall in meinem bisherigen "Angelleben"! Ich kann es immer noch nicht richtig glauben! Ich warf die Angel hinter eine große Forelle - dumm, daneben - aber dann wickelte ich die Schnur ganz, ganz langsam auf. Und gerade in dem Augenblick, als die Forelle vor dem Haken war, zog ich die Angel an, sodass der Haken sich in die Schwanzflosse des Fisches setzte. So bekam ich die Forelle dann doch noch in meine Tasche und später in die Pfanne. Ja, das war mein bisher ungewöhnlichster Tag in Abentheuer. Jannic Jost, Grundschule Gonnesweiler, Klasse 4-1