1. Saarland

"Wichtigster Sieg der Saison"

"Wichtigster Sieg der Saison"

Hasborn. Davit Bakhtadze stand am Mittwochabend um 20.47 Uhr nassgeschwitzt und müde, aber überglücklich auf dem Rasen des Hasborner Waldstadions. Drei Minuten zuvor hatte der Georgier die Begegnung in der Fußball-Oberliga Südwest zwischen seinen SF Köllerbach und dem gastgebenden SV Rot-Weiß Hasborn mit einem herrlichen Treffer endgültig entschieden

Hasborn. Davit Bakhtadze stand am Mittwochabend um 20.47 Uhr nassgeschwitzt und müde, aber überglücklich auf dem Rasen des Hasborner Waldstadions. Drei Minuten zuvor hatte der Georgier die Begegnung in der Fußball-Oberliga Südwest zwischen seinen SF Köllerbach und dem gastgebenden SV Rot-Weiß Hasborn mit einem herrlichen Treffer endgültig entschieden.

Bakhtadze zog mit viel Tempo und dem Ball am Fuß von der linken Seite nach innen. Gleich sechs Spieler der Hausherren ließ der Torjäger stehen, dann war er frei vor Hasborns Torhüter Jörg Henkes und schob den Ball unhaltbar zum 3:1 für Köllerbach ins Netz. "Das war vielleicht der wichtigste Sieg der Saison", jubelte Bakhtadze nach dem Spiel.

Durch den Dreier machten die Sportfreunde nämlich in der Tabelle einen Riesensprung von Rang 14 auf Platz elf. Zudem wurde durch den Sieg verhindert, dass der bislang punktgleiche Konkurrent aus Hasborn, der als 15. auf dem ersten Abstiegsplatz liegt, vorbeizieht. "Der Erfolg war hochverdient. Wir haben nicht nur gut gespielt, sondern auch gekämpft", freute sich Bakhtadze.

Vor seinem Traumtor hatte sich zwei Mal Xavier Novic für die Sportfreunde in die Torschützenliste eingetragen. Am Samstag beim 1:3 gegen die SF Eisbachtal hatte Novic noch mehrere Großchancen versiebt, in Hasborn erwies sich der Franzose als kaltschnäuzig vor dem Gehäuse. Zum ersten Mal schlug Novic in der 25. Minute zu. Nach einer schönen Kombination über Bakhtadze und Dominik Groß tauchte er frei vor Henkes auf und überwand diesen mit einem wuchtigen Schuss aus elf Metern.

Die ersatzgeschwächten Hasborner kamen vor 350 Zuschauern nur ganz selten vor das Köllerbacher Gehäuse. Dennoch gelang ihnen in der 61. Minute der Ausgleich. Nach einem Freistoß von Heiko Weber wurde das Leder zu Jan Stutz verlängert, und der traf per Seitfallzieher zum 1:1. Die Köllerbacher zeigten sich vom Ausgleich aber nicht geschockt und gingen in der 77. Minute wieder in Führung. Romuald Houllé flankte butterweich auf den Kopf von Novic, und der beförderte die Kugel zum 2:1 ins lange Eck. Danach musste noch ein wenig gezittert werden, bis nach Bakhtadzes 3:1 für die Rot-Schwarzen der Sieger endgültig feststand.

"Ich bin sehr erleichtert über diesen Sieg", atmete Sportfreunde-Trainer Melori Bigvava auf. "Wir sind aber noch lange nicht raus aus dem Abstiegskampf. Unser Vorsprung beträgt nur drei Punkte", warnte Bigvava vor verfrühter Euphorie. Die nächste Chance, Zähler gegen den Abstieg zu sammeln, hat sein Team am Sonntag um 15 Uhr beim Tabellen-Vorletzten Hassia Bingen. "Das wird nicht einfach. Die kämpfen um ihre letzte Chance", sagte Bakhtadze. In Bingen droht Julien Lücke auszufallen. Er zog sich in Hasborn eine Oberschenkelverletzung zu und musste vor der Pause raus.