1. Saarland

Wetterfrosch Hans-Georg Engel sammelt seit 14 Jahren Daten

Wetterfrosch Hans-Georg Engel sammelt seit 14 Jahren Daten

Tag für Tag ermittelt Hans-Georg Engel aus Piesbach meteorologische Werte für den Radiosender SR3-Saarlandwelle. Seit 14 Jahren ist der ehrenamtliche Wetterfrosch im Einsatz und seine Popularität steigt.

Piesbach. Der Piesbacher Hans-Georg Engel betätigt sich ehrenamtlich als Wetterfrosch für den Radiosender SR3-Saarlandwelle. Seit knapp zwei Jahren übermittelt der 86-Jährige täglich zu drei verschiedenen Tageszeiten von ihm gesammelte Wetterdaten aus Piesbach per E-Mail an den Heimatsender. Engel freut sich, wenn seine lokalen Wettermeldungen zusätzlich mit den professionellen Wetternachrichten gesendet werden. Und das bis zu vier Mal in der Woche.Nach einem öffentlichen Aufruf des SR und erfolgter Auswahl sind nunmehr 15 nicht professionelle Wetterfrösche in der Region Saarland-Pfalz-Lothringen für die Saarlandwelle tätig. Mit dem von SR3-Moderator Michael Friemel koordinierten Projekt ergänzt und verfeinert der Sender seine professionellen Wetterinformationen und will die Hörerbindung stärken.

Neben der Erforschung der Piesbacher Heimatgeschichte, wofür Engel kürzlich mit dem Nalbacher Bürgerpreis ausgezeichnet wurde, ist die Dokumentation von lokalen Wetterdaten eine weitere Leidenschaft des rüstigen Seniors. Mit zwei elektronischen Wetterstationen und einem Regensammelgefäß erfasst Engel seit 14 Jahren Tag für Tag die jeweils höchste und niedrigste Temperatur sowie Niederschlagsmengen auf seinem Wohngelände. "Wichtig ist für die Vergleichbarkeit der gesammelten Daten, dass die Messfühler der kleinen Wetterstationen in zwei Meter Höhe auf der Nordseite des Wohnhauses angebracht sind", erklärt der Hobby-Meteorologe. Da die gesammelten Daten nach dem Zufallsprinzip, aber jeweils unter Namensnennung, im Radio verlesen werden, steigt die Popularität der Wetterfrösche. Das bekommt auch Engel zu spüren. "Immer häufiger werde ich von Bekannten scherzhaft aufgefordert, mich um besseres Wetter zu kümmern", erzählt er schmunzelnd.

Engels Erfassungen belegen unter anderem, dass der Juni mal wieder viel zu nass war. Nachweisen kann der Piesbacher mit seinen Aufzeichnungen zudem, dass die mittlere Durchschnittstemperatur in den vergangenen Jahren angestiegen ist. Mit Alois Leber (Wallerfangen), Reinhard Kunz (Bous) und Stephan Zimmermann (Lebach) betätigen sich im Kreis Saarlouis drei weitere "Wetterfrösche" ehrenamtlich für die Saarlandwelle.