Wetter sorgt für Absagen beim Neujahrsempfang

Wetter sorgt für Absagen beim Neujahrsempfang

Bosen. Der Wettergott hat es gestern nicht gut mit dem Neujahrsempfang des Ministerpräsidenten Peter Müller (CDU) und seiner Frau Astrid Gercke-Müller im Bosaarium am Bostalsee gemeint. "Wir haben leider einige Absagen wegen des Wetters", sagte die Sprecherin der Landesregierung, Marlene Mühe-Martin

Bosen. Der Wettergott hat es gestern nicht gut mit dem Neujahrsempfang des Ministerpräsidenten Peter Müller (CDU) und seiner Frau Astrid Gercke-Müller im Bosaarium am Bostalsee gemeint. "Wir haben leider einige Absagen wegen des Wetters", sagte die Sprecherin der Landesregierung, Marlene Mühe-Martin. Die Straßen zum Bosaarium waren jedoch so gut gestreut, so dass die etwa 1000 Gäste, die sich auf den Weg ins Nordsaarland gemacht hatten, kaum Probleme hatten. Insgesamt 1500 Persönlichkeiten der saarländischen Gesellschaft hatten zu dem ersten Neujahrsempfang Müllers als Jamaika-Regierungschef zuvor zugesagt.Die jüngsten Gäste waren mit Abstand Ben (zweieinhalb Monate) und Mira (22 Monate): Der Nachwuchs des Grünen-Landeschefs Hubert Ulrich und seiner Frau Esther Woll nahm die Neujahrsrede des Landesvaters Müller sehr gelassen auf. Sie konnten auch die Köstlichkeiten der saarländischen kalten Küche noch nicht goutieren, die 100 Frauen des Landfrauenverbands in schwarz-weißem Outfit kredenzten. Forellen-Lachs-Mousse in Minipastetchen und Winzerkäse auf Vollkornbrothäppchen mundeten den Gästen. Die meisten Produkte, bis auf Weintrauben und Lachs, stammten aus dem Saarland, so Vera Backes, Geschäftsführerin des Saarlandfrauenverbandes. dik

Mehr von Saarbrücker Zeitung