Werben für Wellesweiler

Wellesweiler. Um das "Dorf Wellesweiler aus seinem schlechten Image als Industriestadtteil herauszuführen", so Ortsvorsteher Hans Kerth, wurde der Arbeitskreis Wellesweiler gegründet. In der zweiten Sitzung haben die Mitarbeiter dieses Arbeitskreises eine Stoffsammlung zusammengestellt, die als Arbeitsgrundlage für kommende Monate dienen soll

 Die Stengelkirche soll zum Treffpunkt werden. Foto: Hiegel

Die Stengelkirche soll zum Treffpunkt werden. Foto: Hiegel

Wellesweiler. Um das "Dorf Wellesweiler aus seinem schlechten Image als Industriestadtteil herauszuführen", so Ortsvorsteher Hans Kerth, wurde der Arbeitskreis Wellesweiler gegründet. In der zweiten Sitzung haben die Mitarbeiter dieses Arbeitskreises eine Stoffsammlung zusammengestellt, die als Arbeitsgrundlage für kommende Monate dienen soll. Dazu hat Andres Minguez einen umfangreichen Aufgabenkatalog strukturiert. Die Themengruppen sind: Allgemeines, Verkehr, Familie, Kultur und Integration, Senioren, Jugend, Dorfverschönerung. Diese Themengruppen sind unterteilt in verschiedene Aufgabenbereiche wie Einrichtung eines Bürgerbüros, Förderung des Einzelhandels, Kontakte zu ortsansässigen Firmen, Kontrolle des Durchfahrtsverbotes, Verkehrslenkung, Nutzung des Platzes um die Stengelkirche, Netzwerk Senioren, Vereine, Kirche, Jugendtreff oder Leerstand Wohnungen, um nur einige zu nennen. Patrick Zimmer und Hans Kerth haben bereits die Verantwortung für die Themengruppen Verkehr und Senioren übernommen. Die übrigen Aufgabenbereiche harren noch des Engagements von Mitarbeiterin. Laut Hans Kerth sollen weitere Mitbürger zu Mitarbeit angeworben werden. "Viele Aufgabenstellungen werden bereits von verschiedenen Stellen bearbeitet, doch unsere Aufgabe ist es, die Dinge zusammenzuführen", sagte Hans Kerth. Die Abarbeitung all der zusammengetragen Themen sei keine "kurzfristige Angelegenheit", bemerkte der Ortsvorsteher. Der Arbeitskreis will auch einen Fragebogen erstellen, der Bürgern zugestellt werden soll. Mit seiner Hilfe soll festgestellt werden, wo die Bürger der Schuh drückt. Im Bereich "Verkehr" soll zunächst noch ein Gutachten der Stadt abgewartet werden. Die nächste Sitzung findet am Montag, 2. Juni, 17 Uhr, im Gasthaus Rohrbach, Eisenbahnstraße statt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort