1. Saarland

Wer will helfen, Vögel zu zählen?

Wer will helfen, Vögel zu zählen?

Saarbrücken. Der Naturschutzbund Saar (Nabu) ruft dieses Jahr wieder zur bundesweiten Mitmachaktion "Stunde der Gartenvögel" auf. Naturfreunde können vom heutigen Freitag bis Sonntag Vögel beobachten, zählen und die Ergebnisse an den Nabu melden

Saarbrücken. Der Naturschutzbund Saar (Nabu) ruft dieses Jahr wieder zur bundesweiten Mitmachaktion "Stunde der Gartenvögel" auf. Naturfreunde können vom heutigen Freitag bis Sonntag Vögel beobachten, zählen und die Ergebnisse an den Nabu melden. Die Nabu-Experten wollen dann anhand der Daten ablesen, wie sich die Vogelbestände im Saarland und in den übrigen Bundesländern entwickeln. Außerdem will der Nabu mit der Aktion Menschen für die Natur vor der eigenen Haustür begeistern."Jeder, der an der Aktion teilnimmt, soll in einer Stunde die höchste Anzahl der beobachteten Vogelarten auf einem Zählbogen notieren", informiert Gabi Jank von der Landesgeschäftsstelle des Nabu in Lebach. Für die Zählaktion sollten sich Vogelfreunde einen ruhigen Platz in Gärten, Parkanlagen, Wäldern oder auf dem Balkon suchen. "Wir bitten die Teilnehmer darum, nach dem Gartenrotzschwanz, dem Vogel des Jahres, Ausschau zu halten", so Jank. Die Vogelart komme in unserer Region selten vor. Zu den häufigsten Gartenvögeln zählen etwa Amseln, Meisen und Rotschwänze. Rund 400 Saarländer haben im Vorjahr an der Aktion teilgenommen und etwa 10 000 Gartenvögel gezählt. bera

Eine Anmeldung zur Aktion "Stunde der Gartenvögel" ist nicht erforderlich. Zählbögen kann man im Internet herunterladen. Die Meldebögen können per Post oder E-Mail an die Nabu-Bundesgeschäftsstelle in Berlin geschickt werden. Unter der gebührenfreien Rufnummer (08 00) 1 15 71 15 werden die Daten am 14. und 15. Mai von 10 bis 18 Uhr entgegen genommen. Meldeschluss ist der 23. Mai.

stunde-der-gartenvoegel.de