1. Saarland

Wer wagt, gewinnt

Wer wagt, gewinnt

St. Wendel. "Gewonnen wird im Kopf. Alles ist eine Frage des Wollens. Wenn ich etwas ganz fest will, dann erreiche ich es auch" - Motivationsexperte und Buchautor Dirk Schmidt hielt am Donnerstag bei "IHK Regional" im Unternehmer- und Technologiezentrum St. Wendel ein 90-minütiges, flammendes Plädoyer für die Kraft des Willens

St. Wendel. "Gewonnen wird im Kopf. Alles ist eine Frage des Wollens. Wenn ich etwas ganz fest will, dann erreiche ich es auch" - Motivationsexperte und Buchautor Dirk Schmidt hielt am Donnerstag bei "IHK Regional" im Unternehmer- und Technologiezentrum St. Wendel ein 90-minütiges, flammendes Plädoyer für die Kraft des Willens. Vor über 150 Zuhörern im proppevollen Seminarraum griff Schmidt immer wieder auf Motivationsstrategien aus dem Sport zurück, denn Sportler wissen genau: "Gewonnen wird im Kopf, aber im Kopf entstehen auch Niederlagen". Sobald man anfange, am Ziel zu zweifeln, habe man schon verloren.Für Schmidt bilden Talent, Technik, Einstellung und mentale Stärke die Basis einer starken Persönlichkeit. Jeder Mensch habe ein Talent, das sich schon in den ersten drei Lebensjahren entwickele. Aber Talent genüge bei Weitem nicht, so der Referent, nur wer seine Stärken fleißig trainiere und ein klar fixiertes Ziel vor Augen habe, werde dieses Ziel auch erreichen; der Wille schlage das Talent. "Es ist keine Frage im Leben, ob man was kann. Es ist immer eine Frage des Wollens", bekräftigte der Schmidt.

Immer wieder streute Schmidt Beispiele aus dem Sport ein. So zitierte er auch Deutschlands erfolgreiche Biathletin Magdalena Neuner: "Den Kopf zu trainieren, ist noch schwieriger, als den Körper. Beim Biathlon muss ich fünf Scheiben treffen. Sobald ich mich frage, was ist, wenn ich vorbeischieße, dann schieße ich auch vorbei."

Wer Erfolg haben wolle, riet Schmidt, solle seine Ziele schriftlich fixieren, schließlich "dürfe sich ein Mensch, der nicht wisse, wo er hin will, auch nicht wundern, dass er woanders ankomme". Schmidt: "Erfolgreiche Menschen haben Ziele und erreichen diese auch." Der Motivationstrainer verdeutlichte den Unterschied zwischen Vermeidungszielen und Anstrebungszielen. So nehme sich der routinierte Golfer nicht vor, das verflixte Wasserhindernis zu vermeiden "das ist suboptimal", nein, dessen Ziel sei es, den Ball gleich ins Loch zu schlagen - anstreben, nicht vermeiden."Das Leben ist voller Chancen. Aber wie viele Chancen lassen wir täglich liegen?", fragte Dirk Schmidt. Entscheidend sei immer das Wollen, so der Motivator. Dafür müsse man auch bereit sein, Gewohnheiten abzulegen und den Mut zur Veränderung haben.