1. Saarland

Wenn ein Kohlkopf Kraut anbaut

Wenn ein Kohlkopf Kraut anbaut

Oberthal. "Nur Zoff mit dem Stoff" hatten am vergangenen Wochenende die Theaterfreunde Oberthal. Drei Tage lang präsentierten sie auf der Bühne des Gasthauses Zum König den gleichnamigen Schwank von Bernd Gombold, in dem sich alles um Naivität, Gewinnsucht und den Anbau von 60 dubiosen Pflanzen dreht

Oberthal. "Nur Zoff mit dem Stoff" hatten am vergangenen Wochenende die Theaterfreunde Oberthal. Drei Tage lang präsentierten sie auf der Bühne des Gasthauses Zum König den gleichnamigen Schwank von Bernd Gombold, in dem sich alles um Naivität, Gewinnsucht und den Anbau von 60 dubiosen Pflanzen dreht.Franz Kohlkopf und seine Frau Erika, gespielt von Reinhard Wagner und Sylvia Dewes, sind einfache Gemüsebauern, die jeden Tag hart schuften müssen, um mit ihrem kleinen Betrieb zumindest annähernd über die Runden zu kommen. Voller Neid schauen sie deshalb herüber zu ihrer Nachbarin Maja Müslein (Sabrina Scherer), die mit ihrem ökologischen Gemüseanbau und traditioneller chinesischer Heilkunst das Geld praktisch im Schlaf verdient. Dabei sind ihre Methoden für Franz Kohlkopf glatter Betrug, denn wer 120 Euro für eine Feng-Shui-Sitzung von 25 Minuten verlangt, muss ja ein Scharlatan sein. Den Dorfbewohnern allerdings ist das egal, und so trägt nicht nur die örtliche Ladenbesitzerin Berta Lädele (Janin Heidinger) ihr Geld zu dem gesundheitsbewussten Hippie, sondern auch die wohlhabende Henneliese von Wolkenstein, gespielt von Anne Nilles, schwört auf die teuren Wohlfühlbehandlungen Müsleins.

Dann aber wittern die Kohlkopfs den großen Gewinn, als der zwielichtige Mario auf ihrem Hof auftaucht und ihnen das Angebot ihres Lebens macht. 4000 Euro dafür, dass sie angeblich potenzfördernde Pflanzen zwischen ihren Tomaten anbauen und dort hegen und pflegen. Keine Frage, dass Franz Kohlkopf da zuschlägt. Dass es sich bei den dubiosen Pflanzen allerdings um Cannabis handelt, findet er und seine Frau erst heraus, als Franz seinem Freund Giovanni (Jürgen Wagner) ein paar kleine Kostproben übermittelt, um dessen Eheleben wieder aufzupeppen. Ein Glück, dass Softie Thorsten, gespielt von Dieter Dewes, sich gerade bei den Kohlkopfs eingemietet hat, denn der entpuppt sich zuletzt als knallharter Drogenfahnder und bringt alles wieder ins Reine.

Drei Tage lang durften die zehn Darsteller der Theaterfreunde Oberthal das unterhaltsame Stück vor einem ausverkauften Haus spielen und ihr Publikum begeistern. Dabei kamen nicht nur die Darstellungskünste der Akteure gut an, sondern auch der ländliche Schwank selbst war gut gewählt. "Wir versuchen immer, verschiedenen Genres zu treffen", erklärt Regisseur Wolfgang Hargarter. Im letzten Jahr war es ein Krimi, bei dem das Publikum viel mitdenken musste, in diesem Jahr wollte man einfach nur unterhalten. Und das gelang. Obwohl die Schauspieler mit wesentlich weniger Probezeit auskommen mussten, schafften sie es, ihre Gäste restlos zu begeistern.

Auf einen Blick

Die Mitwirkenden: Franz Kohlkopf: Reinhard Wagner, Erika Kohlkopf: Sylvia Dewes, Maja Müslein: Sabrina Scherer, Klaus Müslein: Patrick Färber, Giovanni Tomati: Jürgen Wagner, Maria Tomati: Sylvia Hans, Henneliese von Wolkenstein: Anne Nilles, Berta Lädele: Janin Heidinger, Mario: Eric Folz, Thorsten: Dieter Dewes, Bühnenbau: Rudolph Folz, Dietmar Jung, Karl-Heinz Obri, Technik: Torsten Wagner, Maske: Christine Diener, Souffleuse: Ulrike Wagner, Regie: Wolfgang Hargarter. sick