Wenn der Verband zum Verein kommt

Schmelz. In der kommenden Saison bündeln Fußball-Landesligist 1. FC Schmelz und Fußball-Verbandsligist SV Limbach-Dorf ihre Kräfte und gehen gemeinsam als Fußball-Spielgemeinschaft Schmelz-Limbach an den Start. Ein wichtiger Baustein der Zusammenarbeit soll die Intensivierung der Jugendarbeit sein. Deshalb führten die Jugendabteilungen beider Vereine jetzt eine einmalige Aktion durch

 Heino Schmidt (links) vom Saarländischen Fußball-Verband erklärt den Teilnehmern am Basiskurs eine praktische Übung Foto: Philipp Semmler

Heino Schmidt (links) vom Saarländischen Fußball-Verband erklärt den Teilnehmern am Basiskurs eine praktische Übung Foto: Philipp Semmler

Schmelz. In der kommenden Saison bündeln Fußball-Landesligist 1. FC Schmelz und Fußball-Verbandsligist SV Limbach-Dorf ihre Kräfte und gehen gemeinsam als Fußball-Spielgemeinschaft Schmelz-Limbach an den Start. Ein wichtiger Baustein der Zusammenarbeit soll die Intensivierung der Jugendarbeit sein. Deshalb führten die Jugendabteilungen beider Vereine jetzt eine einmalige Aktion durch. "30 Jugendtrainer und Spieler haben den Basis-Kurs Jugend bei uns absolviert. Darunter waren viele Spieler der Aktiven-Mannschaften und auch viele ältere Jugendspieler", erzählt Peter Schwarz vom Jugendausschuss der FSG. Der viertägige Basis-Kurs ist die Grundlage für alle weiteren Trainerausbildungen. Altersgerechtes Training, aber auch rechtliche Fragen oder das Verhalten bei Sportverletzungen stehen dabei auf dem Stundenplan.Das Besondere bei dem Schmelzer Lehrgang: Normalerweise werden solche Lehrgänge zentral beim Saarländischen Fußball-Verband in Saarbrücken durchgeführt. Da es bei der Fußball-Spielgemeinschaft aber gleich 30 Teilnehmer gab, kam der Verband zum Verein. Der Kurs wurde komplett auf dem Sportplatz und im Sportheim des 1. FC Schmelz durchgeführt.

"Das ist eine saarlandweit einmalige Sache. Normalerweise nehmen von einem Verein höchstens zwei oder drei Trainer an unseren Kursen teil. Dass es gleich 30 sind, das gab es noch nie", erklärt Udo Marmitt, der Kreisjugendleiter Westsaar beim Saarländischen Fußball-Verband. Marmitt hofft, dass das Beispiel der FSG Schmelz-Limbach Schule macht. "Wir können uns vorstellen, das bei anderen Vereinen auch so zu machen, wenn sich genügend Interessenten melden", sagt er.

Gut ausgebildete Jugend-Trainer, so Marmitt, seien in Zeiten, in denen die Vereine um immer weniger Jugendspieler kämpfen, auch ein Schlüssel dazu, um den Nachwuchs begeistern zu können. Auch für Schmelz und Limbach war dieser Punkt mit ausschlaggebend. "Oft sind es ja Väter von Kindern, die ohne Ausbildung eine Mannschaft trainieren. Bei uns soll das anders sein", erklärt Schwarz.

Auch Schwarz selbst, der im Trainer-Team der Schmelzer C-Jugend ist, nahm am Lehrgang teil. "Ich konnte viele Sachen für mich persönlich herausziehen. Am besten fand ich die Hinweise zum altersgerechten Training und zur richtigen Ansprache an die Spieler." sem

Auf einen Blick

Der 1. FC Schmelz und der SV Limbach-Dorf arbeiten im Jugendbereich ab der D-Jugend auch mit den Nachbarvereinen SC Primsweiler und TuS Michelbach zusammen. Im unteren Jugendbereich sind die Vereine noch eigenständig. Etwa 240 Spieler sind in den Jugendabteilungen aktiv. Davon kommen 150 vom 1. FC Schmelz, 75 vom SV Limbach und 15 vom SC Primsweiler. Der TuS Michelbach verfügt derzeit nicht über Jugendspieler. sem

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort