Weniger Wildschweine, mehr Jäger - Verband zieht Bilanz

Jagd : Jäger im Saarland schießen weniger Wildschweine

Trotz wachsender Wildschweinbestände haben die saarländischen Jäger im vergangenen Jagdjahr bis 31. März weniger Tiere geschossen. Mit rund 6800 getöteten Wildschweinen standen rund 2000 weniger in der Statistik als im Vorjahr, erklärte die Vereinigung der Jäger des Saarlandes in Saarwellingen.

Dies sei aber eine übliche Schwankung. Gestiegen ist demnach die Zahl der Jäger im Land. Ende 2018 waren es 4756, 700 mehr als noch vor fünf Jahren.