Kriminalität: Weniger Straftaten an Saar-Bahnhöfen und in Zügen

Kriminalität : Weniger Straftaten an Saar-Bahnhöfen und in Zügen

Die Kriminalität an Bahnhöfen und in Zügen ist im Saarland deutlich zurückgegangen. Die Bundespolizei registrierte im vergangenen Jahr 3261 Straftaten. Das sind 13,1 Prozent weniger als 2016. Schwarzfahren war das häufigste Delikt.

Danach kamen Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz. Der Anteil schwerer Straftaten wie Körperverletzung oder Raub sei „eher gering, aber dennoch gestiegen“, sagte Pressesprecher Christian Altenhofen der SZ. Die meisten Fälle zählten seine Kollegen an den Bahnhöfen in Saarbrücken, Neunkirchen und Völklingen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung