1. Saarland

Wendalinum-Handballerinnen stellen die zweistärkste Saar-Mannschaft

Wendalinum-Handballerinnen stellen die zweistärkste Saar-Mannschaft

St. Wendel. Beim Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" sind die Handballerinnen des St. Wendeler Wendalinum-Gymnasiums unter den zehn besten deutschen Schulmannschaften gelandet

St. Wendel. Beim Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" sind die Handballerinnen des St. Wendeler Wendalinum-Gymnasiums unter den zehn besten deutschen Schulmannschaften gelandet. Sie stellten hinter dem Max-Planck-Gymasium aus Saarlouis und vor der Gesamtschule Marpingen sowie dem Rotenbühl-Gymnasium Saarbrücken die zweitstärkste saarländische Schulmannschaft in der Sparte Handball.Die St. Wendelerinnen trafen in Berlin in der Vorrunde auf Schulmannschaften aus Sachsen-Anhalt, Hamburg und Schleswig-Holstein. Zum Auftakt gab es ein 10:7 gegen die Auswahl des Hamburger Gymnasiums Finkenwerder. Die Spiele gegen Sportschulen aus Magdeburg und Fockbek gingen verloren. Nach Erfolgen am zweiten Turniertag gegen Teams aus Bremen, Hamburg und Bayern spielten die Handballerinnen des Wendalinum-Gymnasiums schließlich um Platz neun gegen das Landesgymnasium für Sport aus Leipzig. Diese Partie ging leider verloren.

Wendalinum-Lehrer Stefan Bäumchen war dennoch zufrieden: "Mit Platz zehn haben wir es zum ersten Mal in die Top Zehn der Bundesfinalisten geschafft. Wir haben uns sogar um einen Platz gegenüber dem Auftritt von vor zwei Jahren verbessert, obwohl mit Jana Scherer eine der stärksten Spielerinnen des Saarlandes gefehlt hatte." red

"Mit Platz zehn haben wir es zum ersten Mal in die Top Zehn geschafft."

Wendalinum-Lehrer

Stefan Bäumchen