Welterbe jetzt auch mit Brief und Siegel

Kirkel. Seit der großen Unesco-Konferenz in Korea im Mai ist es amtlich, gestern bekam die Biosphäre Bliesgau es nun auch mit Brief und Siegel bestätigt: Sie ist ein offizielles Unesco-Biosphärenreservat

Kirkel. Seit der großen Unesco-Konferenz in Korea im Mai ist es amtlich, gestern bekam die Biosphäre Bliesgau es nun auch mit Brief und Siegel bestätigt: Sie ist ein offizielles Unesco-Biosphärenreservat. Anlässlich des sechsten Biosphärenfestes, das zum ersten Mal auf der Kirkeler Burg gefeiert wurde, überreichte Getrud Sahler vom Deutschen Unesco-Nationalkomitee am Nachmittag offiziell die Anerkennungssurkunde an Ministerpräsident Peter Müller (CDU).

"Ich brauche nicht zu betonen, wie einzigartig der Bliesgau ist", so Müller in seiner kurzen Rede. "Die Biosphäre bringt viele Chancen für die Entwicklung dieser Region mit sich." Müller erinnerte auch an die schwierigen Diskussionen als das Projekt ins Leben gerufen wurde. "Es gab viele Bedenken, in einem langen Prozess ist viel Überzeugungsarbeit geleistet worden. Und das ist gut, denn die Idee der Biosphäre wird heute von allen gemeinsam getragen. Jetzt liegt es an uns, die Chance zu nutzen." thw