1. Saarland

Weltbekannte Wissenschaftler treffen sich an Saar-Uni

Weltbekannte Forscher an Saar-Uni : Wie digitale Technik die Wissenschaft verändert

Die Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte tagt vom 14 bis 17. September an der Saar-Uni. Zu hören gibt es Vorträge rund um das Thema Digitalisierung.

Das Saarland wird im September für vier Tage zu einer weltweit beachteten Adresse. Vom 14. bis 17. September tagt erstmals die Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte an der Universität des Saarlandes. Es ist die älteste Wissenschaftsorganisation Deutschlands, in der schon Albert Einstein, Max Planck und Alexander von Humboldt aktiv gewesen sind. In Saarbrücken werden brandaktuelle Themen behandelt mit großen Auswirkungen auf das tägliche Leben der Menschen. Wolfgang Wahlster, Chef des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) und gleichzeitig Saarlandbotschafter, hat die Tagung in unsere Region geholt.

Erwartet werden rund 700 Teilnehmer aus dem In- und Ausland, darunter auch zahlreiche Unternehmer. Denn ein Schwerpunkt der Tagung befasst sich mit dem Einzug Künstlicher Intelligenz (KI) in die Wirtschaft und Wissenschaft. Wahlster verweist als Beispiel auf die digitale Forschung in der Medizin. Es geht darum, möglichst schnell neue Antibiotika im Kampf gegen Krankheiten zu entwickeln. Dies werde ein immer wichtigerer Markt für deutsche und internationale Pharmaunternehmen. ,,Deutsche Unternehmen sind hier heute schon Weltmarktführer“, sagt Wahlster. Die Tagung wird sich auch damit befassen, wie Forscher neuen Werkstoffen auf die Spur kommen.

Professor Thomas Lengauer, ein Pionier der deutschen Bioinformatik, wird am Sonntag, 16. September, um 18 Uhr im Audimax der Uni über Chancen und Risiken Künstlicher Intelligenz in der Biomedizin sprechen. Wie stark sich Gebiete wie die Medizin, Biologie, Chemie, Physik und Informatik durch den Einsatz von Robotern und neuesten Technologien verändern werden, ist Gegenstand der Tagung, die auch für Schüler interessant wird.

Sie können etwa Nobelpreisträger wie den Physiker Klaus von Klitzing kennenlernen, der am Samstag, 15. September, um 20 Uhr im Saarländischen Staatstheater darüber sprechen wird, warum und wie Waagen weltweit künftig genauer arbeiten werden. Wer sich dafür interessiert, einem Nobelpreisträger live zuzuhören, kann an der Abendkasse nach Freikarten fragen. Oder auch am Sonntag, 16. September, um 13 Uhr ins Audimax der Universität kommen. Dann stehen Spitzen-Wissenschaftler Schülern für zwei Stunden zu einer persönlichen Studienberatung zur Verfügung. Ihr Kommen zugesagt haben unter anderem Heribert Hofer, Chef des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin, sowie Claudia Eckert von der Technischen Universität München und dem Fraunhofer-Institut für angewandte Sicherheit. Für Schüler kostenlos ist auch die Teilnahme an einem Vortrag von Michael Backes, dem Chef des Cispa-Helmholtz-Zentrums, am Samstag, 15. September, um 10.45 Uhr im Audimax. Backes wird über kriminelle Angriffe auf Laboreinrichtungen sowie Datenzentren berichten und Sicherheitsvorkehrungen erläutern.

Wolfgang Wahlster, Präsident der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte, geht davon aus, dass die Digitalisierung den Einsatz von Robotern in immer mehr Bereichen ermöglicht und zur Selbstverständlichkeit machen wird. „Teams von Robotern unterschiedlicher Spezialisierung werden in lebensfeindlichen Umgebungen wie im Weltraum oder in der Tiefsee im Auftrag von Wissenschaftlern immer häufiger Forschungsarbeiten autonom ohne Fernsteuerung durchführen und ihre neuen Beobachtungen für die Forscher aufbereiten“, so Wahlster. Ihm liegt daran, dass sich während der Tagung das Saarland auch als Informatikstandort empfehlen kann.

Die Tagung in Saarbrücken steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) wird sie am 14. September im Audimax der Uni eröffnen.