Weitere Hobbyausstellung geplant

Oberkirchen. Höhepunkte im Veranstaltungsreigen des Heimat- und Verkehrsvereins "Weiselberg" Oberkirchen waren im vergangenen Jahr die Einweihung des Pastor-Peter-Haus-Platzes und die Fertigstellung des rekonstruierten frührömischen Töpferofens

Oberkirchen. Höhepunkte im Veranstaltungsreigen des Heimat- und Verkehrsvereins "Weiselberg" Oberkirchen waren im vergangenen Jahr die Einweihung des Pastor-Peter-Haus-Platzes und die Fertigstellung des rekonstruierten frührömischen Töpferofens. Er steht jetzt als archäologisches Denkmal und als kulturgeschichtliche Besonderheit der Region zur Besichtigung frei. Diese Mitteilung machte Vereinsvorsitzender Erwin Raddatz in der Jahreshauptversammlung. Die Aktivitäten hatten aber auch Schwerpunkte in der Mineralienbörse und in der Hobbyausstellung. Die so genannte "Weiselberghexe" am sagenumwobenen Märchenbaum erhielt vor einiger Zeit ein "Hexenhaus". Hochbetrieb herrschte 2007 im mineralogischen Museum, das Besucher aus ganz Europa anlockte. Dort steht jetzt die Statue des römischen Götterschmiedes Vulcanus als Dauerleihgabe. Im November soll wieder die Hobbyausstellung stattfinden. Ein Eisenbahnlehrpfad von der Talbrücke zum Bahnhof Schwarzerden wird vom Verein demnächst angelegt. Auch der Achatwanderweg um den Weiselberg erhält in Kürze Schilder. Vorgesehen ist auch die Herausgabe einer neuen Postkarte von Oberkirchen und eines Heimatbuches der Gemeinde Freisen, an dessen Inhalt sich der Verein beteiligen wird. kp

Auf einen BlickDer Vorstand des Vereins: Vorsitzender Erwin Raddatz, Stellvertreter Wolfgang Horch, Kassiererin Ursula Fuhr, Schriftführerin Jutta Seidel, Beisitzer Peter Finkler, Kurt Ruffing und Erika Müller. Museumsleiter Peter Finkler. kp