1. Saarland

Weitere Firmen bieten Hilfe für Winterbacher Wohnhausopfer an

Weitere Firmen bieten Hilfe für Winterbacher Wohnhausopfer an

Winterbach. Immer mehr Menschen werden auf Melanie De Pizzol (32) und Oliver Müller (31) aufmerksam. Das Paar aus Merchweiler verlor sein Haus im St. Wendeler Stadtteil Winterbach, als dies plötzlich auseinander brach. Und immer mehr wollen helfen. So auch Stefan Herfert aus Namborn-Baltersweiler

Winterbach. Immer mehr Menschen werden auf Melanie De Pizzol (32) und Oliver Müller (31) aufmerksam. Das Paar aus Merchweiler verlor sein Haus im St. Wendeler Stadtteil Winterbach, als dies plötzlich auseinander brach. Und immer mehr wollen helfen. So auch Stefan Herfert aus Namborn-Baltersweiler. Mit seinem Malerbetrieb bietet er an, kostenlos im neuen Gebäude zu tapezieren und streichen. Auch der Marpinger Andreas Recktenwald verzichte auf Teile seiner Einnahmen. Der Unternehmer war in der Vorwoche von der Unteren Bauaufsicht des Landkreises St. Wendel beauftragt worden, nach dem Zusammenbruch des Baus die Einsturz gefährdeten Ruinen einzureißen. Recktenwald: "Wir kommen preislich entgegen, um etwa 3000 bis 5000 Euro. Der St. Wendeler Eugen Recktenwald (55) koordiniert die gewerblichen Hilfsangebote. Der Winterbacher Ortsvorsteher Gerhard Weiand erhielt einen Anruf aus Thüringen von Wolfgang Theobald. Der gebürtige Winterbacher stelle seine Vier-Sterne-Ferienwohnung in Bad Berka bei Weimar fünf Tage als Preis für eine Tombola zugunsten der Opfer bereit. hgn