Weiter besorgte Blicke auf die Pegel der Blies

Weiter besorgte Blicke auf die Pegel der Blies

Blieskastel/Gersheim. Die noch nicht restlos geschmolzenen Schneemassen und leichter Regen lassen die Menschen im Bliestal nicht ganz ohne Sorge nach den Pegelständen der Blies blicken. Nachdem der Blieskasteler Pegel in der Nacht zum Freitag doch noch einmal um gut 20 Zentimeter angestiegen war, stabilierte sich der Wasserstand gestern Nachmittag bei rund 2,20 Metern

Blieskastel/Gersheim. Die noch nicht restlos geschmolzenen Schneemassen und leichter Regen lassen die Menschen im Bliestal nicht ganz ohne Sorge nach den Pegelständen der Blies blicken. Nachdem der Blieskasteler Pegel in der Nacht zum Freitag doch noch einmal um gut 20 Zentimeter angestiegen war, stabilierte sich der Wasserstand gestern Nachmittag bei rund 2,20 Metern. Zu diesem Zeitpunkt war der Pegel bei Reinheim (3,60 Meter) noch leicht im Steigen. Optimistisch stimmte dagegen die Entwicklung in den Zuflüssen der Blies im Bliestal. Im Schwarzbach bei Einöd fiel das Wasser schon leicht, Würzbach und Hetschenbach in Walsheim waren stabil und sind auch zu klein, um die Hochwasserlage entscheidend zu beeinflussen. casDas Umweltministerium bietet besorgten Bürgern stündlich aktualisierte Informationen an unter Tel. (06 81) 83 08 30 30 (Pegel Blieskastel) und (06 81) 83 08 30 50 (Pegel Reinheim).

Mehr von Saarbrücker Zeitung