Weiß nach Niederlage des SV Mettlach in Neunkirchen stinksauer

Neunkirchen. Enttäuschung pur herrschte am Sonntagnachmittag bei Fußball-Saarlandligist SV Mettlach. Durch eine unerwartete 0:1-Niederlage bei Aufsteiger Borussia Neunkirchen II verpassten die Blau-Weißen den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz. Stattdessen fiel Mettlach von Rang vier auf Platz sechs zurück

Neunkirchen. Enttäuschung pur herrschte am Sonntagnachmittag bei Fußball-Saarlandligist SV Mettlach. Durch eine unerwartete 0:1-Niederlage bei Aufsteiger Borussia Neunkirchen II verpassten die Blau-Weißen den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz. Stattdessen fiel Mettlach von Rang vier auf Platz sechs zurück. "So viel Dummheit auf einem Haufen kann es eigentlich gar nicht geben", war SVM-Trainer Werner Weiß stinksauer. Obwohl seine Mannschaft mit einer laschen Einstellung in die Partie ging, war Mettlach den Hausherren haushoch überlegen. "Wir hatten 80 Prozent Spielanteile und ein klares Chancenplus, aber wir haben es nicht verstanden, ein Tor zu schießen", schüttelt Weiß den Kopf. Fast alle SVM-Offensivakteure hatten mindestens eine Möglichkeit, ein Tor zu erzielen. Doch keinem Mettlacher gelang es, Neunkirchens Schlussmann Tobias Jost zu bezwingen. Die Hausherren nutzten dagegen eine ihrer wenigen Möglichkeiten zum Siegtreffer: Angelo dal Col lochte nach 20 Minuten aus acht Metern zum 1:0 für die Borussia ein. Die Chance zur Wiedergutmachung für die Auswärtspleite hat der SVM bereits am morgigen Mittwoch um 18.30 Uhr. Dann empfängt Mettlach in der zweiten Hauptrunde des Saarlandpokals den FSV Hemmersdorf. "Mein Ziel ist es, im Pokal ins Finale zu kommen. Da müssen wir Hemmersdorf schlagen", so Werner Weiß. Zweimal, 1993 und 1995, konnte Mettlach den Saarland-Pokal gewinnen. Im Meisterschaftsspiel vor Wochenfrist hat Mettlach mit 4:2 gegen Hemmersdorf gewonnen. "Natürlich wollen wir diesen Sieg wiederholen, zumal es ein Heimspiel ist", sagt Bernd Schwebach, der Vorsitzende des SVM. sem