1. Saarland

Weinfreunde dürfen sich auf Top-Jahrgang freuen

Weinfreunde dürfen sich auf Top-Jahrgang freuen

Perl. Gold-orange bis feuerrot leuchten die Blätter in den Wingerten des kleinen, aber feinen Weinanbaugebietes an der Obermosel. Schenkt man den Wetterfröschen Glauben, wird die Sonne an den höchsten Perler Feiertagen das Farbenspiel zum Strahlen bringen und den paar Trauben, die die Winzer für Prädikatswein hängen ließen, ein Quentchen mehr an Süße verleihen

Perl. Gold-orange bis feuerrot leuchten die Blätter in den Wingerten des kleinen, aber feinen Weinanbaugebietes an der Obermosel. Schenkt man den Wetterfröschen Glauben, wird die Sonne an den höchsten Perler Feiertagen das Farbenspiel zum Strahlen bringen und den paar Trauben, die die Winzer für Prädikatswein hängen ließen, ein Quentchen mehr an Süße verleihen. Das Gros der Früchte ist eingebracht - einmal mehr von hervorragender Qualität."Die älteren Anlagen haben die Trockenheit und Hitze im Frühjahr problemlos überstanden", sagte Helmut Herber. Die Spätfröste - der Feind der Reben - haben die Weinstöcke nach Darstellung des Winzerpräsidenten weitgehend verschont. Und vom Hagel blieb die Obermosel auch verschont. Er rechnet mit einem hervorragenden Jahrgang.

Also die richtige Zeit, um den guten Tropfen zu feiern. Dazu bietet das Wein- und Kellerfest einmal mehr Gelegenheit. Vier Tage lang öffnen die Winzer in Perl, Oberperl und Sehndorf ihre Keller, kredenzen Vereine und Hoteliers die edlen Tropfen. So soll die 36. Auflage ab dem heutigen Freitag, 21. Oktober, wieder ein Magnet für die Gäste werden. Dafür haben die Weinbauern gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung ein Programm auf die Beine gestellt, das Wein und Kultur miteinander verbindet.

Perls Bürgermeister Bruno Schmitt hat die Schirmherrschaft übernommen. Er wird gemeinsam mit Weinkönigin Eva heute Abend das Fest eröffnen, das Tausende von Besuchern aus ganz Deutschland, Frankreich, Luxemburg und Belgien in seinen Bann zieht. Bis einschließlich Montag, 24. Oktober, schenken die Gastgeber in Weinkellern und an Weinständen spritzige Weiße und edle Rote aus. Ruländer zählt dazu, ebenso Auxerrois, Müller-Thurgau und Burgunder-Reben. Natürlich darf ein Gewächs, urtypisch für die Obermosel, nicht fehlen: der Elbling. Wer uns diese Rebsorte "vererbt" hat, wird wohl nie mehr ganz eindeutig geklärt werden. Die Kelten? Oder ist den Römern diese Sorte zu verdanken?

Eines steht fest: die sehr ertragreiche Sorte ergibt einen zarten, qualitativ guten Weißwein. Und häufig dient dieser Grundwein für die Herstellung eines Sektes, der einen hervorragenden Geschmack besitzt. mst

Auf einen Blick

Sehndorf: Marienkeller, Weingut Ollinger-Gelz; Champusscheune, Sekthaus Gerd Petgen.

Oberperl: Bertelskeller, Weingut Eberhard Bertel.

Perl: Handballkeller im Adlereck; Weingut Willy Hartmann; FC Weinarena, Förderverein FC Perl; Mosellandkeller, Musikverein Perl, Bacchuskeller, Weingut Schmitt-Weber; Frutenkeller, Weingut Helmut Herber; Cantatekeller, Cantatechor Perl; Hubertuskeller, Hotel Perler Hof Moselland e.G. Erwin Foetz.

Öffnungszeiten: Freitag ab 19 Uhr, Samstag ab 15 Uhr, Sonntag ab elf Uhr, Montag ab 17 Uhr. mst

Auf einen Blick

Ausstellungen: Sekthaus Gerd Petgen, Bilder von Eva Czacó Nanakunst von Ulla Klein, Bank 1 Saar "Vielfalt", Gemäldeausstellung von Barbara Gerardy, ab Montag, 17. Oktober, zu den üblichen Geschäftszeiten. Sonntag, 23. Oktober: 14 bis 18 Uhr, Rathaus Perl, Fotoausstellung von Andreas Biwersi, bis 18. November zu den Öffnungszeiten des Rathauses.

Programm: Sonntag, 23. Oktober, ab 14 Uhr: Grundschule Perl, Kinderprogramm, Kuchenbuffet, Würstchen und Getränke, ab 15 Uhr: Kasper, der Umweltdetektiv, Puppentheater Kussani, Eintritt frei, 14 bis 18 Uhr: verkaufsoffener Sonntag. mst