1. Saarland

Weiland ist vom Umgang enttäuscht

Weiland ist vom Umgang enttäuscht

Theley. Vor vier Wochen verabschiedete sich Fußball-Verbandsligist VfB Theley in die Winterpause. Mit 25 Punkten und Rang zwölf hätte es eigentlich eine ruhige und besinnliche Zeit werden können. Doch hinter den Kulissen rumorte es

Theley. Vor vier Wochen verabschiedete sich Fußball-Verbandsligist VfB Theley in die Winterpause. Mit 25 Punkten und Rang zwölf hätte es eigentlich eine ruhige und besinnliche Zeit werden können. Doch hinter den Kulissen rumorte es. Und am Silvestertag teilte der Vorsitzende Erich Müller dem Trainer Christian Weiland telefonisch mit, was schon längst durchgesickert war: Dass der Verein über die Saison hinaus ohne ihn plant (wir berichteten). "Das Gesamtpaket hat nicht immer zu hundert Prozent gestimmt. Deshalb hat das Vertrauen von einigen Vorstandsmitglieder gefehlt", sagt Müller zur Entscheidung des Vorstandes aus der vergangenen Woche. Eigentlich wurde mit Weiland vereinbart, dass man sich bezüglich der Vertragsgespräche im Rahmen des eigenen Hallenturnier, das heute beginnt, zusammensetzen werde. "Dass es dann so abgewickelt wurde, ist enttäuschend. Das hätte man mir auch Mitte Dezember sagen können", meint Weiland. Und ihm missfällt weiter, dass er über die Presse erfahren musste, dass mit Jörg Alt sein Nachfolger schon gefunden sei. Auch Müller bedauert, dass diese Interna nach der Vorstandssitzung nach außen gesickert sind.Während Alt, der bis Oktober beim Bezirksligisten RSV Steinbach-Dörsdorf im Amt war, nun Spieler aus dem nahen Umfeld ansprechen und zum VfB lotsen soll, kämpft Weiland in den Restspielen mit der Mannschaft um Punkte. "Ich will das Bestmögliche aus dem Team rausholen. Am Saisonschluss wird eine schlagkräftige Mannschaft auf dem Platz stehen", blickt Weiland nach vorne. Mit dem bisherigen Rundenverlauf ist er zufrieden. "Das vorrangige Ziel Klassenverbleib haben wir erreicht - aber vier, fünf Punkte zu wenig auf dem Konto", rechnet er vor. Dafür hat er zwei Schwächen im Team ausgemacht: "Wir haben unsere Torchancen nicht gut genutzt, und durch individuelle Fehler zu viele Gegentore verschuldet."

Weiland hatte im Sommer das Team übernommen und nach dem von der Vereinsführung verordneten Sparkurs einen personellen Umbruch eingeleitet. "Gerade die jungen Spieler bekamen viel Einsatzzeit und konnten sich dadurch weiterentwickeln. Darum kann man von einem Neuaufbau sprechen", sagt Weiland. Nach einer Schwächephase ab Ende September sprach sich das Team in einer Krisensitzung aus und zeigte ab dem Pokal-Aus gegen Saarlandligist Auersmacher seine besten Auftritte.

Verletzungen gut weggesteckt

Wie ein roter Faden zogen sich die langwierigen, verletzungsbedingten Ausfälle von Leistungsträgern durch die Hinrunde - darunter Torwart Georg Amann, Markus Therre, Dominik Merz oder Timo Schmidt. Stürmer Matthias Schneider ging für drei Monate nach England, um dort sein Studium fortzusetzen. Im Dezember stand Weiland im Training oft nur eine kleine Gruppe zur Verfügung. "Jammern gilt nicht, wir müssen das Beste aus der Situation machen", sagte der Trainer Woche für Woche. Durch die starken Auftritte von Andreas Reis konnte der VfB das Fehlen von Torhüter Amann überraschend gut kompensieren. Die davor kickende "Doppelsechs" mit Seyfi Gören und Stefan Groß gehört zweifelsohne mit zum Edelsten, was die Verbandsliga zu bieten hat. Am 26. Januar bittet Weiland seinen Kader zum Trainingsauftakt. "Wir wollen die Saison mit einem einstelligen Tabellenplatz abschließen", gibt der Trainer vor. Auch wenn danach für ihn Feierabend ist.

Die Vorbereitungsspiele des VfB Theley: am 28 Januar gegen Landesligist SV Humes, am 1. Februar bei Bezirksligist VfR Baumholder, am 4. Februar bei Südwest-Landesligist SV Nanzdietschweiler, am 11. Februar gegen Landesligist SC Reisbach und am 18. gegen Bezirksligist SF Güdesweiler.

Foto: Faber

Auf einen Blick

Heute Abend beginnt in der Sport- und Kulturhalle das 26. Hallenturnier des VfB Theley (wir berichteten). Dabei trifft der VfB zur Eröffnung ab 18.30 Uhr auf die SF Güdesweiler. Bei dem topbesetzten Turnier (unter anderem mit SV Hasborn, FK Pirmasens, FV Eppelborn, FC Freisen und VfL Primstal) wird am Samstag um 15.30 Uhr weitergespielt. Am Sonntag beginnt die Zwischenrunde um 14.30 Uhr. red