1. Saarland

Weihnacht mit Windel und Würde

Weihnacht mit Windel und Würde

Ja [Sprechen Sie dieses "Ja" bitte wie einen betulichen Seufzer aus ], ja, sie nähert sich wieder, die Weihnachtszeit: Alle Menschen drängt es zu guten Taten, und allüberall auf der Welt gibt es nur noch Wahres, Schönes, Gutes - und Geschenke. Wie zum Beispiel im Riegelsberger Gemeinderat

Ja [Sprechen Sie dieses "Ja" bitte wie einen betulichen Seufzer aus], ja, sie nähert sich wieder, die Weihnachtszeit: Alle Menschen drängt es zu guten Taten, und allüberall auf der Welt gibt es nur noch Wahres, Schönes, Gutes - und Geschenke. Wie zum Beispiel im Riegelsberger Gemeinderat. Als es um den SPD-Antrag zur Einführung eines "Windelsacks" bei der Müllentleerung ging, um junge Familien zu entlasten. "Diese Gebühren würden wir dann gerne als Gemeinderat übernehmen und sie nicht an unsere Bürger weitergeben", erklärte dazu ein SPD-Ratsmitglied. Ach ich sehe sie schon vor meinem durch Tränen der Rührung getrübten geistigen Auge: Gemeinderatsmitglieder, wie sie sich ihre hart ersessenen Sitzungsgelder vom Munde absparen, um damit Windelsack-Gebühren junger Familien zu finanzieren. Und ins Kontingent für Senioren fließt auch etwas Geld.

Oder sollte mit dem SPD-Vorstoß im Gemeinderat nur gemeint gewesen sein, dass die Windelsäcke statt über Müllgebühren aus der Gemeindekasse finanziert werden? Aber nein, sicher nicht, denn im Gemeinderat würde man doch niemals vergessen, dass es nicht die Ratsmitglieder sondern die Bürger sind, von denen die kommunalen Haushalte (und Kredite) finanziert werden.

In vorweihnachtlicher Stille übte sich dagegen die CDU im Rat - jedenfalls als einer der ihren das neue EVS-Gebührensystem verteidigte. Da verharrte man würdevoll in bescheidenem Schweigen statt ihn daran zu erinnern, dass die CDU in der vorangegangenen Gemeinderatssitzung noch gegen das Gebührensystem plädiert hatte. Oh Stille Nacht…

Jedenfalls prüft Riegelsberg jetzt, ob der Ausstieg aus dem Entsorgungsverband Saar (EVS) möglich und sinnvoll ist. Je nach Ergebnis und falls die anderen Köllertal-Kommunen mitziehen, könnte das dann noch ein richtiges Kracher-Weihnachtsgeschenk für den EVS werden.