1. Saarland

Wehmut trifft auf Spitzensport

Wehmut trifft auf Spitzensport

St. Ingbert. Am vergangenen Sonntag wurde vor allem von den etwas älteren Zuschauern der Tischtennis-Landesmeisterschaften der U18 in St. Ingbert still und heimlich ein Tränchen verdrückt. So galt es an diesem Tag, Abschied von der altehrwürdigen STTB-Halle zu nehmen. "Ich selbst habe 1976 beim Saarländischen Tischtennisbund angefangen

St. Ingbert. Am vergangenen Sonntag wurde vor allem von den etwas älteren Zuschauern der Tischtennis-Landesmeisterschaften der U18 in St. Ingbert still und heimlich ein Tränchen verdrückt. So galt es an diesem Tag, Abschied von der altehrwürdigen STTB-Halle zu nehmen. "Ich selbst habe 1976 beim Saarländischen Tischtennisbund angefangen. Und seit dieser Zeit sind alle wichtigen Veranstaltungen auf Landesebene hier ausgetragen worden. Und unvergessen sind natürlich die Heimspiele des damaligen Männer-Erstligisten ATSV Saarbrücken hier in St. Ingbert.

Kurfer siegt bei den Jungen

Deswegen gibt es heute trotz der Vorfreude auf die moderne und neue Halle an der Sportschule Saarbrücken auch viel Wehmut", sagte Walter Schneider. Der STTB-Jugendwart berichtete davon, dass die im Eigentum des saarländischen Sportverbandes stehende Halle in St. Ingbert demnächst abgerissen werden soll und danach das Eigentum am Grundstück an die Stadt St. Ingbert übergeht.

Und auch die 48 jugendlichen Teilnehmer dieser letzten Großveranstaltung in der STTB-Halle schienen sich der emotionalen Bedeutung der Landesmeisterschaften bewusst zu sein, zeigten sie doch sehr gute Leistungen und rissen die 120 Zuschauer immer wieder zu Szenenapplaus hin.

Im Einzel der Mädchen setzte sich Sarah Bläs vom TTV Niederlinxweiler in einem hart umkämpften Fünfsatzfinale gegen ihre Vereinskameradin Anna Crummenauer durch. Die 17-jährige Bläs konnte sich damit bereits zum vierten Mal in Serie den Einzeltitel dieser Altersklasse sichern. Rang drei teilten sich Aline Jungmann vom TTC Schwarzenholz und Ann-Sophie Daub vom TTSV Saarlouis-Fraulautern.

Auch bei den Jungs gab es durch Lukas Kurfer vom TTC Kerpen Illingen einen Favoritensieg. Er bezwang im Finale Aaron Vallbracht vom ATSV Saarbrücken sicher in drei Durchgängen. Für den 15-Jährigen war es die erste Goldmedaille bei der U18. Die zwei Bronzemedaillengewinner hießen Rouven Niklas (ebenfalls TTC Kerpen Illingen) sowie Matthias Jahn (TTG Marpingen-Alsweiler).

Auch im Mädchen-Doppel gab es an Sarah Bläs, die zusammen mit Daub an der Platte stand, kein Vorbeikommen. Zweite wurden Crummenauer/Viktoria Adams (TTC Urexweiler) vor den beiden Drittplatzierten Christine Otto/Mascha Heib (TV Altenkessel) und Carolin Freude (TTSV Saarlouis-Fraulautern)/Franziska Gerhard (TTV Niederlinxweiler). Freude hatte beim TTC Oberwürzbach das Tischtennisspielen erlernt und war dann vor ihrem Wechsel nach Fraulautern auch noch für die TTG Rohrbach-St. Ingbert aktiv.

Bei den Jungs siegten Kurfer/Niklas vor Nicolas Daub (DJK/TTSV Bous)/Tristan Gläs (ATSV Saarbrücken). Rang drei teilten sich Maximilian Lex/Aaron Heinz (TTF Besseringen) sowie Vallbracht/Sebastian Schue (DJK Heusweiler). Und im Mixed erklomm Ann-Sophie Daub zusammen mit Vallbracht das Siegespodest. Das Finale gegen Bläs/Niklas war eine klare Sache. Gemeinsame Dritte wurden Adams/Marco Müller (TTC Oberwürzbach) und Freude/Kurfer.

Anschließend STTB-Vizepräsident verabschiedete Erich Philippi das Wirtehepaar der Gaststätte in der Halle, Monika und Manfred Walle, nach insgesamt elf Jahren Dienst.