Wehinger feiern im Zeichen der Erdbeere

Wehinger feiern im Zeichen der Erdbeere

Wehingen. Nach einem Jahr Ruhepause wurde diesen Monat wieder in Müllersgarten in Wehingen gefeiert, getanzt und gelacht: Es war wieder Erdbeerfest in dem Gauort. Wenn man ältere Wehinger nach den Anfängen des Erbeerfests und den vergangenen Jahrzehnten fragt, bekommen sie leuchtende Augen und erzählen von toller Musik, durchtanzten Nächten, vielen Leuten und wunderschönen Erinnerungen

Wehingen. Nach einem Jahr Ruhepause wurde diesen Monat wieder in Müllersgarten in Wehingen gefeiert, getanzt und gelacht: Es war wieder Erdbeerfest in dem Gauort. Wenn man ältere Wehinger nach den Anfängen des Erbeerfests und den vergangenen Jahrzehnten fragt, bekommen sie leuchtende Augen und erzählen von toller Musik, durchtanzten Nächten, vielen Leuten und wunderschönen Erinnerungen. Leider sah es bis vor kurzem noch so aus, als würde diese traditionsreiche Veranstaltung nur ein Erinnerungsstück bleiben. Doch der Wehinger Jugendclub wollte die Tradition des "weltbekannten Erdbeerfests" nicht einfach sterben lassen und übernahm in diesem Jahr kurzerhand die Regie selbst: Innerhalb weniger Wochen organisierten die 30 Mitglieder alles, was nötig war, um die Party wieder zu beleben. Und die Menschen aus der Region dankten ihnen die Mühe, strömten in Scharen auf die kleine Grünfläche der Gebrüder Müller.Knapp 700 Besucher waren gekommen, um die Wiederauflage des Erdbeerfestes zu erleben. Die DJs sorgten auf charmante Art und Weise für einen rasanten Mix aus Charthits, Schlagern und dem Besten aus vergangenen Jahrzehnten. Zu den Sounds wurden Hüften geschwungen, alte und neue Bekanntschaften geknüpft, und es schien fast so, als wäre die "Erbeer-Disco" nie weg gewesen. Die jungen Wehinger haben die Verbindung zwischen traditionellem Fest und moderner Party geschafft und die kultige "Erbeer-Disco" wieder aufleben lassen. Und das Beste ist: Die jungen Leute wollen weiter machen, und so kann sich jetzt schon jeder aufs kommende Erbeerfest des Jugendclubs Wehingen freuen.red