1. Saarland

Wegweiser für unermüdliche Helfer

Wegweiser für unermüdliche Helfer

Merzig-Wadern. "Pflegende Angehörige sind die Schwerstarbeiter unserer Zeit", so beschreibt Armin Lang, Landesvorsitzender des VdK, die Lage aufopferungsvoller Ehepartner, Eltern und Kinder. Um den rund 30 000 pflegenden Angehörigen im Landkreis eine geeignete Plattform zu bieten, startet der VdK am heutigen Montag, 24. Oktober, seine Kreispflegekonferenz

Merzig-Wadern. "Pflegende Angehörige sind die Schwerstarbeiter unserer Zeit", so beschreibt Armin Lang, Landesvorsitzender des VdK, die Lage aufopferungsvoller Ehepartner, Eltern und Kinder. Um den rund 30 000 pflegenden Angehörigen im Landkreis eine geeignete Plattform zu bieten, startet der VdK am heutigen Montag, 24. Oktober, seine Kreispflegekonferenz. Ab 17 Uhr können die unermüdlichen Helfer in der Merziger SHG-Klinik, Altes Personalcasino, Trierer Straße 148, Informationen und Hilfestellungen erhalten. Die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf, die fehlende gesellschaftliche Anerkennung und die hohe psychische und physische Belastung sind Themen, die Betroffene tagtäglich beschäftigen. Der Sozialverband weist mit seiner Kampagne "Pflege geht jeden an - Mehr Hilfen für pflegende Angehörige" Wege aus der oft unvermeidbaren Isolation und Überlastung und bietet verschiedene Hilfsangebote im Kreis Merzig-Wadern an. Kooperationspartner, wie die Caritas-Sozialstation Merzig-Wadern, das Kreisseniorenbüro und der ambulante Hospiz- und Beratungsdienst des Caritasverbandes stellen ihre Angebote vor und vereinbaren Beratungstermine. Die bundesweite Kampagne soll letzte Hürden zwischen Hilfesuchenden und Hilfsangeboten abbauen. Der VdK setzt sich seit Jahren für die Rechte und Unterstützung Pflegebedürftiger und ihrer Angehöriger ein und formulierte zudem Forderungen nach finanzieller und rechtlicher Aufwertung der häuslichen Pflegearbeit. Dass das Problem der Pflegebedürftigkeit ein wachsendes ist, zeigen auch die steigenden Beitrittszahlen des Sozialverbandes. Die heutige Kreispflegekonferenz ist für alle Interessierten offen. Lutwin Scheuer, Kreisvorsitzender des VdK, erklärt: "Wir freuen uns, wenn viele pflegende Angehörige die Veranstaltung besuchen." Die Veranstaltung zeigt auf, welche Hilfsangebote für Betroffene im Kreis bestehen und hilft somit denen, die sonst nur Helfer sind.Mit 35 Ortsverbänden und rund 5400 Mitgliedern allein im Landkreis Merzig-Wadern ist in fast jedem Dorf Hilfe präsent. Dass das Problem der Pflegebedürftigkeit wachse, zeigen die steigenden Beitrittszahlen, sagt Scheuer.

"Wir freuen uns, wenn viele Angehörige kommen."

Lutwin Scheuer