1. Saarland

Weg zur Grundschule in Holz soll sicherer werden

Weg zur Grundschule in Holz soll sicherer werden

Holz. Der Glück-Auf-Weg im Heusweiler Ortsteil Holz zwischen der Alleestraße und der Schule ist mit nur drei Metern Breite so schmal, dass zwei Autos nicht aneinander vorbeikommen. Beim morgendlichen Unterrichtsbeginn und mittags nach Schulschluss an der Holzer Grundschule bewegen sich Autos neben Schülern und Eltern mit ihren Vorschulkindern durch die enge Gasse

Holz. Der Glück-Auf-Weg im Heusweiler Ortsteil Holz zwischen der Alleestraße und der Schule ist mit nur drei Metern Breite so schmal, dass zwei Autos nicht aneinander vorbeikommen. Beim morgendlichen Unterrichtsbeginn und mittags nach Schulschluss an der Holzer Grundschule bewegen sich Autos neben Schülern und Eltern mit ihren Vorschulkindern durch die enge Gasse. Ähnliche Verhältnisse herrschen auch bei Veranstaltungen in der Glück-Auf-Halle. Zeitgleich mit dem Bau des Seniorenheims an der Stelle der früheren Volksschule hat die Gemeinde Heusweiler damit begonnen, den Weg, der dicht an dem zukünftigen Wohnheim vorbeiführt, zu einer komfortablen Zufahrtsstraße auszubauen.Albert Dörr, Leiter des Heusweiler Bauamtes, erläutert die Maßnahme in der Ortsmitte von Holz: "Hier wurden nacheinander Schule, Kindergarten und Halle neu gebaut, ohne die Erschließungsfunktion zu verbessern. Wir bauen jetzt eine fünf Meter breite Straße mit einem zwei Meter breiten Fußweg, der durch einen Grünstreifen von der Fahrbahn abgetrennt wird. Vor dem Schulgebäude wird eine Bushaltebucht für zwei Busse und am Ende der Straße, unterhalb der Glück-Auf-Halle, eine Wendeschleife angelegt. Im Zuge dieser Straßenbaumaßnahme werden wir auch 68 neue Parkplätze an drei Stellen schaffen." Diese sollen im Bereich des alten Spielfeldes und zwischen der Schule und der Glück-Auf-Halle sowie auf einem von der Kirchengemeinde angekauften Geländestreifen neben der Straße entstehen. Vom Parkplatz neben der Schule wird ein barrierefreier Weg zur Turnhalle angelegt.

Als Ersatz für das frühere Handball-Spielfeld, das von vielen Holzer Kindern zum Fußballspielen genutzt wurde, soll laut Dörr ein 15 mal 30 Meter großes Multifunktionsfeld gebaut werden.

Nach Fertigstellung der Straßenbaumaßnahme werden die Schulbusse nicht mehr in der Alleestraße halten, um die Schüler aussteigen zu lassen, sondern unmittelbar vor dem Schulhaus. Während des Unterrichts soll eine Schranke oberhalb der Schule eine Durchfahrt bis zur Wendeschleife verhindern. "Mit der verbesserten Zufahrt sorgt die Gemeinde zusätzlich auch noch für mehr Sicherheit auf dem Schulweg", so der Baumeister. Das komplette Bauvorhaben soll 808 000 Euro kosten und wird mit 50 Prozent vom Innen- und vom Umweltministerium gefördert. Die Arbeiten sollen bis zum Sommer nächsten Jahres fertig gestellt sein.