1. Saarland

Wechsel: Preiswerterer Anbieter übernimmt Buslinien im Landkreis

Wechsel: Preiswerterer Anbieter übernimmt Buslinien im Landkreis

St. Wendel. Ab Mitte Dezember wird des Busunternehmen Behles die drei Kreislinien 602 (St. Wendel-Türkismühle), 603 (St. Wendel-Freisen) und 604 (St. Wendel-Oberthal) übernehmen. Das beschloss der Kreistag in nicht-öffentlicher Sitzung, teilt die Kreisverwaltung mit

St. Wendel. Ab Mitte Dezember wird des Busunternehmen Behles die drei Kreislinien 602 (St. Wendel-Türkismühle), 603 (St. Wendel-Freisen) und 604 (St. Wendel-Oberthal) übernehmen. Das beschloss der Kreistag in nicht-öffentlicher Sitzung, teilt die Kreisverwaltung mit. Der neue Vertrag ermögliche es dem Landkreis, zu vertretbaren Bedingungen den bisherigen Öffentlichen Personennahverkehrs aufrecht zu erhalten.Bisher war die Saar-Pfalz-Bus GmbH (vormals RSW) in Saarbrücken für die drei Linien zuständig. Es gab keine Zuschüsse aus dem Kreishaushalt. Da die Linien nicht kostendeckend zu fahren seien, forderte das Unternehmen Geld vom Kreis, nach SZ-Informationen über 500 000 Euro im Jahr. Sabine Klär, Pressesprecherin des Unternehmens, sagte auf SZ-Nachfrage: "Keine Strecke ist rentabel."

Die von Saar-Pfalz-Bus geforderte Summe war den Verantwortlichen des Landkreises zu hoch. Die Strecken wurden ausgeschrieben, Behles erhielt den Zuschlag und einen Zuschuss. Landrat Udo Recktenwald (CDU) wollte mit Hinweis auf das Genehmigungsverfahren die exakte Summe nicht nennen. Allerdings liege sie deutlich niedriger als die Forderung von Saar-Pfalz-Bus. "Der Fahrplan bleibt im Grunde wie gehabt.." Recktenwald weist darauf hin, dass das neue Unternehmen auch nach Tarifvertrag fährt. vf